Livebiz

Neue Aufgabe für Gerd Gebhardt, Thomas Hesse und Frank Taubert

Stagelink erhält einen prominent besetzten Beirat: Künftig sollen Gerd Gebhardt, Thomas Hesse und Frank Taubert das Unternehmen mit ihren Erfahrungen unterstützen.

02.06.2016 12:37 • von
Arbeiten bereits seit den frühen Tagen von Stagelink zusammen: CEO Nikolas Schriefer (links) und der Beiratsvorsitzende Frank Taubert, hier bei der Berlin Music Week 2013 (Bild: MusikWoche)

Stagelink, eine Crowdsourcing-Plattform für Live-Veranstaltungen, die unter anderem bei der anstehenden im , erhält einen prominent besetzten Beirat: Künftig sollen Gerd Gebhardt, Thomas Hesse und Frank Taubert das Unternehmen mit ihren Erfahrungen unterstützen.

Den Vorsitz des Gremiums übernimmt dabei Frank Taubert. Der Gründer und langjährige CEO von 24-7 Entertainment, der den von Media-Saturn übernommenen Digitaldienstleister , hatte den Aufbau von Stagelink bereits als erster Angel-Investor mit finanziert: "Das revolutionäre Modell von Stagelink kommt im Livemarkt sehr gut an. Es wird nun Zeit, die internationale Expansion rasch voranzutreiben." Schließlich zeige das Team von Stagelink "starke Performance und schnelles Wachstum".

Neben Taubert gehören dem Gremium auch Musikmanager und "Mr. Echo" Gerd Gebhardt, ehemals President Warner Music Central Europe und ehemals Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Musikindustrie, sowie Thomas Hesse an, der langjährige Spitzenmanager von Sony Music und BMG, der zudem bis Ende 2013 im Bertelsmann-Vorstand aktiv war.

Ziel des Beirats soll es sein, das Gründer-Team von Stagelink um CEO Nikolas Schriefer "aktiv bei der bevorstehenden Expansion zu unterstützen", wie es aus Berlin heißt. Thomas Hesse sieht hier "erhebliches Marktpotenzial", Gerd Gebhardt bezeichnet Stagelink als eine "extrem innovative digitale Plattform". Nikolas Schriefer zeigt sich derweil stolz "auf einen so hochkarätigen Beirat, der bestätigt, dass unser neues Modell ein wichtiger Bestandteil des zukünftigen Ökosystems um Künstler und Live-Events sein wird".

Nach Unternehmensangaben haben seit dem Deutschland-Start von Stagelink im Jahr 2014 mehr als 100 Künstler über 150.000 Live-Anfragen gesammelt und Tickets für fast eine Million Euro über die Plattform verkauft.