chartwoche.de

US-Charts: Siebter Streich von Kanye West

Kanye West bringt in den US-Charts zum siebten Mal nacheinander ein Album direkt an die Spitze. "The Life Of Pablo" ist dabei der erste Longplayer überhaupt in den USA, der hauptsächlich über die eingerechneten Streaming-Anteile auf die Pole Position geht.

11.04.2016 14:13 • von Frank Medwedeff
Seriensieger in den US-Album-Charts: Kanye West (Bild: Universal Music)

Kanye West bringt in den US-Charts mit "The Life Of Pablo" zum siebten Mal nacheinander ein Album direkt an die Spitze. Dem HipHop-Superstar gelang dies zuvor mit den Alben Late Registration" (2005), Graduation" (2007), 808s & Heartbreak" (2008), My Beautiful Dark Twisted Fantasy" (2010), Watch The Throne" (2011), seiner Kollaboration mit Jay-Z, sowie mit Yeezus" (2013).

"The Life Of Pablo" ist dabei der erste Longplayer überhaupt in den USA, der hauptsächlich über Streamings auf die Pole Position geht. Nielsen Music registrierte in der aktuellen Erhebungswoche insgesamt 94.000 sogenannte Equivalent Album Units für Wests Werk. 66.000 Einheiten, also 70 Prozent davon, resultieren aus eingerechneten Streamings. Demnach gingen mehr als 99 Millionen Streams von den Stücken des Albums in die Wertung ein - die zweithöchste jemals gemessene Wochenzahl nach den etwas über 100 Millionen von Justin Biebers Purpose"-Album in dessen Startwoche Ende 2015. 1500 Track-Streams zählen für die US-Longplay-Charts wie ein verkauftes Album.

Den vor Wests aktuellem Coup höchsten prozentualen Anteil von Streamings am Gesamtergebnis binnen einer Woche landete Rihanna, deren Album Anti" vor drei Wochen nicht zuletzt wegen 31,3 Prozent eingerechneter Streamings von Songs daraus auf den Gipfel der Billboard 200 zurückkehrte.

An traditionellen Albumverkäufen brachte es Kanye West mit "The Life Of Pablo" in der Startwoche auf 28.000, Track-Downloads gab es nicht, da keines der Stücke des Longplayers einzeln zu erwerben war. Nicht mit in die Wertung für die Charts flossen Vorab-Streamings des Albums über Tidal, wo "The Life Of Pablo" bereits ab 13. Februar verfügbar war, und ein kurzfristiger, exklusiver Verkauf des Werks als kostenpflichtiger Download über Wests Webseite, da Nielsen Music hierüber keine Zahlen vorliegen.

Countrysänger Chris Stapleton steigert sich mit seinem Album Traveller" (73.000 Einheiten) von acht auf zwei, nachdem er am 3. April sechs ACM Awards (inklusive zweier Auszeichnungen als Ko-Produzent) bei der Preisgala der Academy of Country Music abräumte und bei der von CBS im Fernsehen übertragenen Veranstaltung auch live auftrat. Die dänische Band Lukas Graham stürmt mit ihrem gleichnamigen Album anhand von 59.000 erzielten Einheiten von null auf drei. Auf dem vierten Platz debütiert das White Album" von Weezer (49.000). Dies ist bereits der achte Longplayer der Band aus Los Angeles um Sänger Rivers Cuomo in den Top Ten der Billboard 200.

Mit ebenfalls rund 49.000 Units katapultiert sich das HipHop-Duo Twenty88, bestehend aus Big Sean und Jhene Aiko, mit dem Album "Twenty88" direkt an die fünfte Stelle.

Alle übrigen Top-Ten-Titel befinden sich auf dem absteigenden Ast: So rutscht Rihannas erwähntes "Anti"-Album (48.000) von drei auf sechs, und Vorwochensieger Zayn findet sich mit Mind Of Mine" (44.000) auf Position sieben wieder. Jeweils vier Plätze nach unten gehen Justin Biebers "Purpose" (von vier auf acht; 41.000 Charts-Units), Adele mit 25" (von fünf auf neun; 36.000) sowie auch die Twenty One Pilots und ihr Longplayer Blurryface" (von sechs auf zehn; 30.000).

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.