chartwoche.de

Charts KW 13: "Bibi & Tina"-Soundtrack bleibt oben

In den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts hält sich der Soundtrack zu "Bibi & Tina - Mädchen gegen Jungs" auf der Pole Position - vor dem auf Rang zwei verbesserten Wolfgang Petry. Bei den Singles führt nach wie vor kein Weg an Alan Walkers "Faded" vorbei.

18.03.2016 16:11 • von Frank Medwedeff

In den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts hält sich der Soundtrack zu Bibi & Tina - Mädchen gegen Jungs" auf der in der letzten Woche erreichten Pole Position. Es ist laut den Charts-Ermittlern von GfK Entertainment das erste Mal seit "8 Mile" (2003), dass die Musik eines Kinofilms länger als eine Woche vorne steht. Der letzte Soundtrack eines deutschen Films, dem dieses Kunststück gelang, war 1997 das Album zu "Bandits".

Wolfgang Petry rückt mit seiner Best-Of-Kollektion 40 Jahre - 40 Hits" von sieben auf zwei vor. Adele kehrt mit 25" per Verbesserung von fünf auf drei aufs Podest zurück. Sarah Connor belegt mit Muttersprache" unverändert den vierten Platz.

Den höchsten Neueinstieg feiern die US-Rocker 3 Doors Down 20 Jahre nach der Gründung der Band mit Us And The Night" auf Rang fünf. Ebenfalls direkt in die Top Ten bringen es die zuletzt auch beim deutschen ESC-Vorentscheid präsente Formation Luxuslärm mit Fallen und Fliegen" (Platz neun) sowie die Metalcore-Band Killswitch Engage aus dem US-Bundesstaat Massachusetts mit Incarnate" (zehn).

Es folgen auch auf den Rängen elf bis 13 lauter Neueinsteiger, und zwar Michael Wendler mit Überschall" vor Brian Fallon von The Gaslight Anthem mit seinem neuen Solowerk Painkillers" sowie Heintje und Seine größten Erfolge".

In den Top 100 Singles bleibt Alan Walkers Hit Faded" in der sechsten Woche nacheinander das Nonplusultra. Weiterhin in Lauerstellung auf den weiteren Podiumsplätzen rangieren Stereoact feat. Kerstin Ott mit Die immer lacht" sowie die Twenty One Pilots und ihre Nummer Stressed Out".

Ebenfalls unbeweglich auf den Rängen vier und fünf halten sich Jonas Blue feat. Dakota mit Fast Car" und Justin Bieber und dessen weltweit erfolgreiche Aufnahme Love Yourself".

Sia springt mit Unterstützung von Sean Paul mit Cheap Thrills" von zwölf auf sechs voran. Die australische Sängerin verbucht somit laut GfK bereits ihren fünften Top-Ten-Hit in Deutschland nach "Titanium" (an der Seite von David Guetta), "Wild Ones" (mit Flo Rida), "She Wolf (Falling To Pieces)" (erneut mit David Guetta) und "Chandelier".

Ariana Grande, derzeit auf der Kinoleinwand mit einem Kurzauftritt in "Zoolander 2" zu sehen, bringt ihre Aufnahme "Dangerous Woman" als höchsten Neuzugang der Woche auf Rang 30.

Die Bravo Hits 92" weiten ihren Zeitraum als beherrschender Faktor der Top 30 Compilations auf fünf Wochen aus. The Dome Vol springt von null auf zwei - und ist der einzige Neueinsteiger der Hitliste in dieser Woche überhaupt. Von sechs auf drei steigert sich die Kinder-Kopplung Toggo Music 42".

Die Top Five vervollständigen Best Of 2016 - Frühlingshits" (unverändert auf vier) sowie die Club Sounds Vol (von zwei auf fünf).