chartwoche.de

US-Charts: The 1975 stürmen voran

Die britische Rockband The 1975 katapultiert sich mit ihrem zweiten Album "I Like It When You Sleep, For You Are So Beautiful Yet So Unaware Of It" in den US-Longplay-Charts von null auf eins und verdrängt Adeles "25" auf Rang zwei.

07.03.2016 14:22 • von Frank Medwedeff
Dominieren die Billboard 200: The 1975 (Bild: Universal Music)

Die britische Alternative-Rockband The 1975 katapultiert sich mit ihrem zweiten Album I Like It When You Sleep, For You Are So Beautiful Yet So Unaware Of It" in den US-Longplay-Charts von null auf eins. Nielsen Music zählte in der aktuellen Erhebungswoche (bis einschließlich 3. März) 108.000 sogenannte "Equivalent Album Units" (inklusive eingerechneter Downloads und Streamings von Tracks des Albums). Die pure Verkaufszahl des Longplayers mit dem langen Namen lag in der Startwoche in den USA bei 98.000. Das Debütalbum der Band aus Manchester, The 1975", hatte es 2013 lediglich auf Rang 28 der Billboard 200 gebracht - und ist in dieser Woche parallel zum Triumph mit dem neuen Album Wiedereinsteiger auf Platz 140.

The 1975 verdrängen Adele mit 25" (74.000 Einheiten) auf den zweiten Platz; und Rihanna nimmt mit Anti" (71.000) ebenfalls eine Stufe abwärts auf die Drei.

Auf Rang vier landet nach der Startwoche This Unruly Mess I've Made", das neue Album des HipHop-Duos Macklemore & Ryan Lewis, anhand von 61.000 Charts-Units (darunter 51.000 verkaufte Longplayer). Ihr voriges Werk The Heist" enterte die US-Longplay-Charts im Dezember 2012 auf dem zweiten Rang, verkaufte bis heute insgesamt gut 1,5 Millionen Exemplare in den USA und warf dort zudem zwei Nummer-eins-Hits in den Hot 100 Singles ab mit Thrift Shop" und Can't Hold Us". Die vorab erschienene erste Single aus "This Unruly Mess I've Made", Downtown", kam indes im Herbst 2015 nicht über Platz zwölf hinaus.

Während Justin Biebers Purpose" von drei auf fünf sinkt (56.000 Einheiten), macht Kelly Clarkson mit Piece By Piece", im März 2015 Spitzenreiter der US-Album-Charts, einen gewaltigen Sprung von Platz 120 auf sechs. Die Platte gelangte zu neuer Aufmerksamkeit durch einen emotionalen Auftritt der Sängerin mit einer neuen Version des Titelsongs als Gast in der Castingshow "American Idol", deren erste Staffel sie 2002 gewonnen hatte.

Nach unten führt in dieser Woche sowohl der Charts-Weg von Traveller" Chris Stapleton (von fünf auf sieben; 43.000 Einheiten) wie der von den Twenty One Pilots, deren Album Blurryface" (36.000) von sieben auf acht zurückfällt.

Anthrax rocken sich mit For All Kings" mittels 34.000 erzielten Einheiten von null auf neun. Für die Thrash-Metal-Altmeister aus New York ist dies das erste Top-Ten-Album in den USA seit Sound Of White Noise", einer Nummer sieben anno 1993.

Den Abschluss der Top Ten bildet nun der Longplayer "Hymns" vom Country-Ehepaar Joey + Rory (33.000 Units), der in der letzten Woche noch Position acht belegte.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.