chartwoche.de

UK-Charts: Coldplay und Lukas Graham preschen nach vorn

Nach ihrem viel beachteten Super-Bowl-Auftritt springen Coldplay mit "A Head Full Of Dreams" in den UK-Longplay-Charts von zehn auf eins und haben hier nun auch ihr siebtes Studioalbum auf die Pole Position gebracht. Bei den Singles schnappt sich die dänische Band Lukas Graham mit "7 Years" das Zepter.

15.02.2016 16:50 • von Frank Medwedeff
Doch noch auf eins mit dem siebten Album: Coldplay (Bild: Haney)

Nach ihrem auch auf der Insel viel beachteten Halbzeit-Auftritt beim American-Football-Finale, dem Super Bowl, in Santa Clara springen Coldplay mit A Head Full Of Dreams" in den UK-Longplay-Charts von zehn auf eins. In der zehnten Charts-Woche des Werks hat die Band um Sänger Chris Martin nun also auch ihr siebtes Studioalbum auf die Pole Position im Vereinigten Königreich gebracht - wie zuvor schon Parachutes" (2000), A Rush of Blood To The Head" (2002), X & Y" (2005), Viva La Vida Or Death And All His Friends" (2008), Mylo Xyloto" (2011) und Ghost Stories" (2014).

Nach Veröffentlichung im Dezember 2015 stieg "A Head Full Of Dreams" auf Rang zwei ein, kam aber nicht an Adele vorbei, die mit ihrem Renner 25" in dieser Woche wieder von vier auf zwei klettert. David Bowies Best Of Bowie" fällt somit von eins auf drei zurück.

Justin Bieber verbessert sich mit Purpose" von fünf auf vier, während Blackstar", das finale Studioalbum des verstorbenen David Bowie, von zwei auf fünf sinkt.

Den höchsten Neueinstieg der Woche legt Elton John mit Wonderful Crazy Night" auf Position sechs hin. Dies ist sein 31. Top-Ten-Album in Großbritannien. Rihanna verweilt mit Anti" an siebter Stelle. Sia rutscht mit This Is Acting" von drei auf acht, und ebenfalls nach unten orientieren müssen sich Charlie Puth mit Nine Track Mind" (von sechs auf neun) sowie Jess Glynne und I Cry When I Laugh" (von neun auf zehn).

Die Sängerin und Songschreiberin Foxes landet mit All I Need" sofort auf Rang zwölf, und The Cult rocken sich mit Hidden City" von null auf 19.

In den britischen Singles-Charts schiebt sich das dänische Quartett Lukas Graham um Sänger Lukas Graham Forchhammer mit 7 Years" von Platz sechs aus an die Spitze des Feldes. Die Official Charts Company zählte dafür 105.000 kombinierte Charts-Einheiten, wobei hier auch die 3,65 Millionen Streams des Stücks in der aktuellen Erhebungswoche eingerechnet sind. Die letzten Acts aus Dänemark an der Spitze der UK-Singles-Hitliste waren im Mai 1998 Aqua (mit der norwegischen Leadsängerin Lene Nystrøm) mit dem Titel Turn Back Time" und zuvor im September 1994 Whigfield mit "Saturday Night".

Der neuen Nummer eins weichen muss der Spitzenreiter der Vorwoche, Ex-One Direction-Mitglied Zayn, dessen Pillowtalk" nun Platz zwei belegt. Auch Fast Car" in der Interpretation von Jonas Blue und Dakota, geht eine Stufe nach unten auf die Drei.

Auf Platz vier rangiert weiterhin Work", das Duett von Rihanna und Drake, während Shawn Mendes mit Stitches" von drei auf fünf rutscht.

Neu in die Top Ten setzt sich per Steigerung von elf auf sieben der "Secret Love Song" von Little Mix im Verbund mit Jason Derulo.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.