Livebiz

Peter Rieger hört als Geschäftsführer auf

Peter Rieger hat zum 31. Dezember seine Tätigkeit als Geschäftsführer bei der von ihm gegründeten Konzertagentur beendet, bleibt dem Unternehmen aber als beratender Gesellschafter verbunden.

13.01.2016 18:24 • von Frank Medwedeff
Schnappschuss vom Reeperbahn Festival 2015: Peter Rieger (Mitte) mit seiner Tochter Esther Rieger-Breuer und Manfred Gillig-Degrave (MusikWoche) (Bild: MusikWoche)

Wie die Peter Rieger Konzertagentur mitteilt, hat Unternehmensgründer Peter Rieger zum 31. Dezember 2015 seine Tätigkeit als Geschäftsführer beendet. Rieger bleibe dem in Köln ansässigen Unternehmen indes "als beratender Gesellschafter weiterhin verbunden".

"Wir danken Herrn Rieger für seine Tätigkeit und Verdienste", heißt es seitens der Firma, die der langjährige Geschäftsführer Klaus-Peter Matziol und sein "erfahrenes Mitarbeiterteam" fortführen werden.

Der gebürtige Frankfurter Peter Rieger lernte in den Siebzigern bei der Agentur Lippmann + Rau die Regeln des Livebiz. Neben seinem Studium war er bereits als örtlicher Veranstalter in Köln und Umgebung für Mama Concerts aktiv, er war Manager der Liedermacherin Bettina Wegner, bevor er 1983 zusammen mit seiner damaligen Frau Jutta Schremmer-Rieger die Peter Rieger Konzertagentur gründete. Seine ersten bundesweiten Tourneen veranstaltete er mit BAP und mit der Spider Murphy Gang; der erste internationale Act, den er betreute, war die englische Gruppe Level 42.

Über die Jahre veranstaltete Peter Rieger Konzerte und Tourneen etlicher Weltstars - von den Rolling Stones über Paul McCartney, Barbra Streisand, Roger Waters, Genesis, Phil Collins, Peter Gabriel, Tina Turner, Tony Bennett, Lou Reed, Meat Loaf, Leonard Cohen, Pink, The Police, Sade, Whitney Houston und George Michael bis Taylor Swift. Zudem betreute er Größen der deutschen Musikszene wie Marius Müller-Westernhagen, Tim Bendzko oder Philipp Poisel. Zum aktuellen Künstlerstamm der Agentur gehören unter anderen auch Elton John, Lionel Richie, Andreas Bourani, Runrig, a-ha oder Lena.

2015 erhielt Peter Rieger den Live Entertainment Award (LEA) für sein Lebenswerk.

Im Rahmen des Reeperbahn Festivals 2015 plauderte Peter Rieger in einem Podiumsgepräch mit MusikWoche-Herausgeber Manfred Gillig-Degrave aus dem Nähkästchen, schlug dabei aber auch kritische Töne an. So bedauerte er den Konzentrationsprozess in der Livebranche, die früher auf Vertrauen und Verlässlichkeit gefußt habe, heute aber wie die Musikindustrie von drei Majors geprägt sei, denen es vor allem um geschäftliche Interessen gehe.