chartwoche.de

Charts KW 29: Die Amigos und Cro stürmen nach vorn

In den Offiziellen Deutschen Charts sichern sich die Amigos mit ihrem Album "Santiago Blue" ad hoc die Tabellenführung und ihre sechste Nummer eins hier. Bei den Singles schlägt Cro mit "Bye Bye" aus seinem "MTV Unplugged"-Album die Konkurrenz aus dem Feld. Beliebteste Compilation bleibt "Bravo Hits 89".

03.07.2015 17:14 • von Frank Medwedeff
Bleiben auf Erfolgskurs: die Amigos (Bild: Kerstin Joensson)

In den Offiziellen Deutschen Charts sichern sich die Amigos mit ihrem Album Santiago Blue" ad hoc die Tabellenführung. Es ist hier bereits die sechste Nummer eins für das aus den Gebrüdern Bernd und Karl-Heinz Ulrich bestehende Schlagerduo. Rang zwei nimmt nach wie vor Sing meinen Song - Das Tauschkonzert Volume 2" zur Vox-Show ein, während Sarah Connor mit Muttersprache" um zwei Positionen auf die Drei steigt.

Das Podium visieren auch wieder Santiano per Verbesserung ihres Albums Von Liebe, Tod und Freiheit" von sieben auf vier an. Für den Spitzenreiter von letzter Woche, Skills In Pills" von Lindemann, bleibt somit lediglich noch Rang fünf übrig.

Das von Gregor Meyle präsentierte Album Meylensteine" zu seinem Fernsehformat auf Vox klettert von acht auf sechs. Von elf auf sieben steigern sich die Söhne Mannheims mit dem Sampler EvoluZion - 20 Jahre Söhne Mannheims". Deren Mitglied und "Sing meinen Song" Gastgeber Xavier Naidoo hatte Stücke der Formation in den Mittelpunkt der jüngsten Folge der erfolgreichen TV-Reihe gestellt. Der dort auch aktive Daniel Wirtz, oder kurz Wirtz, verliert mit Auf die Plätze fertig los!" zwei Positionen und ist jetzt Achter.

Zwei Rapper komplettieren die Top Ten: KC Rebell verharrt mit seinem Album Fata Morgana" auf der Neun, MoTrip schlittert mit Mama" von drei auf zehn.

Den zweithöchsten Neueinzug der Woche schafft Neil Young mit The Monsanto Years" auf Rang 13. Der in Kalifornien lebende Kanadier holte sich dafür als Begleitband die Formation Promise Of The Real an die Seite um Lukas Nelson und Micah Nelson, die Söhne von Country-Legende Willie Nelson.

Massiv rappt sich mit Ein Mann ein Wort 2" von null auf 16. Und noch drei Protagonisten der florierenden deutschen HipHop-Szene entern das obere Viertel der Charts: Disarstar mit Kontraste" auf Rang 19, BattleBoi Basti mit StimmenBruch" auf 22 sowie Basstard, der Meister der Zeremonie", auf Rang 24.

Auch in den Top 100 Singles siegt ein Neueinsteiger: Cro schwingt sich mit Bye Bye", der ersten Single aus seinem am 3. Juli veröffentlichten MTV Unplugged"-Mitschnitt, auf den Charts-Gipfel. Auf Rang zwei debütiert der neue Hit von Lost Frequencies: Reality" nahm der belgische Produzent und DJ mit dem niederländischen Sänger Janieck Devy auf. Für Anna Naklab feat. Alle Farben & Younotus geht es folglich mit Supergirl", ihrer Fassung des Songs von Reamonn, um eine Stelle nach unten auf die Drei.

Nach acht Wochen auf eins fällt Ain't Nobody (Loves Me Better)" von Felix Jaehn feat. Jasmine Thompson ganz vom Podest auf den vierten Rang. Steigern innerhalb der Top Ten kann sich allein der Titel Unter meiner Haut" von Gestört Aber Geil & Koby Funk feat. Wincent Weiss. (von sieben auf sechs).

Den dritthöchsten Neueinstieg der Woche legt Rapper Shindy auf Platz 33 hin mit Shindy x Balkan Mix", erschienen auf dem Bushido-Label.

In den Top 30 Compilations verlängern die Bravo Hits 89" ihre Regentschaft auf neun Wochen", gefolgt von zwei sommerlichen Kopplungen: Die Megahits - Sommer 2015" klettern von drei auf zwei und die Club Sounds - Summer 2015" von vier auf drei.

Vier Neueinsteiger kommen geschlossen auf den Rängen fünf bis acht an in der Reihenfolge Ballermann Hits 2015" vor Schlager aktuell 8", Toggo Music 40" und afterhour Vol.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.