chartwoche.de

UK-Charts: Will Young und Jason Derulo top

In den britischen Longplay-Charts verbucht Will Young mit "85% Proof" sein viertes Nummer-eins-Album, während The Vaccines mit "English Graffiti" an zweiter Stelle einsteigen. Bei den Singles übergibt Felix Jaehn das Zepter an Jason Derulo und dessen Hit "Want To Want Me".

01.06.2015 12:51 • von Frank Medwedeff
Beständig erfolgreich: Will Young (Bild: willyoung.co.uk)

Will Young schwingt sich in den britischen Longplay-Charts mit "85% Proof" von null auf eins. Der Sänger, der 2002 als Gewinner der Castingshow "Pop Idol" bekannt wurde und seither auch als Schauspieler von sich reden machte, landet damit schon sein viertes Nummer-eins-Album im Vereinigten Königreich nach From Now On" (2002), Friday's Child" (2003) und Echoes" anno 2011. Zudem holte er noch zweite Plätze mit Keep On" (2005) und "Let It Go" (2008).

Young setzt sich in dieser Woche laut der Official Charts Company knapp vor The Vaccines durch, deren drittes Album English Graffiti" an zweiter Position debütiert. Die Londoner Rockband landete zuvor mit ihrem Debüt What Did You Expect From The Vaccines?" 2011 eine Nummer vier sowie 2012 einen Spitzenreiter mit Come of Age".

Taylor Swift klettert mit 1989" in dieser Woche von vier auf drei und tauscht die Position mit Mumford & Sons und deren Werk Wilder Mind". Auf Rang fünf liegt wie in der Vorwoche Sam Smiths In The Lonely Hour". Brandon Flowers, mit The Desired Effect" letzte Woche noch der Tabellenführer, findet sich jetzt an sechster Stelle wieder. Wie in der Vorwoche auf dem siebten Platz rangiert Hozier mit seinem gleichnamigen Album.

Ed Sheeran robbt sich mit x" um eine Position vor auf die Acht. Die Rückkehr in die Top Ten schafft James Bay, dessen Album Chaos And The Calm" von zwölf auf neun steigt. Dritthöchster Neuzugang ist auf Rang zehn das neue Album von US-Rapper A$AP Rocky, At. Frisch auf Rang 18 reiht sich der Soundtrack zur ersten Staffel der US-Fernsehserie Empire" ein, der kürzlich in den USA die Longplay-Charts anführte.

Jason Derulo katapultiert sich mit Want To Want Me" in den UK-Singles-Charts anhand von 127.000 kombinierten Charts-Einheiten (inklusive eingerechneter Streams) von null auf eins und verdrängt Omi mit Cheerleader" im "Felix Jaehn Remix" auf den zweiten Rang. Von fünf auf drei klettert das Stück Where Are U Now" von Skrillex & Diplo feat. Justin Bieber. Die Top Five komplettieren See You Again" von Wiz Khalifa feat. Charlie Puth (von zwei auf vier) und Bad Blood" von Taylor Swift im Verbund mit Kendrick Lamar (von vier auf fünf).

Der niederländische DJ Martin Garrix ist mit Don't Look Down", einer Kooperation mit R&B-Star Usher aus den USA, auf Rang neun zweithöchster Neuankömmling der Woche. Auf Platz elf greift der Siegertitel vom Eurovision Song Contest, Heroes" vom schwedischen Sänger Måns Zelmerlöw, ins britische Charts-Geschehen ein.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.