chartwoche.de

US-Charts: Shawn Mendes triumphiert

In den US-Charts stürmt der 16-jährige Sänger Shawn Mendes mit seinem Debüt "Handwritten" an die Spitze und ist der jüngste Künstler auf der Pole Position seit Justin Bieber. Als Neueinsteiger in die Top Five schaffen es auch Reba McEntire, Tyler, The Creator und Halestorm.

23.04.2015 14:43 • von Frank Medwedeff
Erfolgreicher Jungspund: Shawn Mendes (Bild: Universal Music)

In den US-Longplay-Charts stürmt der junge kanadische Sänger Shawn Mendes mit seinem Debütalbum Handwritten" direkt an die Spitze. Mendes wurde bekannt mit seinen millionenfach angesehenen Kurzclips von Coverversionen bekannter Songs, die er über die Video-App Vine verbreitete. Mit einer schlicht "Shawn Mendes" benannten EP gelangte er 2014 bereits bis auf Platz fünf der Billboard 200.

Mit "Handwritten" hat er in der Startwoche in den Vereinigten Staaten laut Nielsen Music 119.000 Charts-Einheiten erzielt. Dabei fand das Album 106.000 Käufer, den Rest machen eingerechnete bezahlte Downloads und Streams von Songs des Longplayers aus.

Mendes ist mit 16 Jahren und acht Monaten der jüngste Künstler an der Spitze der Billboard 200 seit Ende Mai 2010, als der damals 16 Jahre und zwei Monate alte Justin Bieber mit "My World 2.0" seine vierte und letzte Woche auf dem US-Charts-Gipfel verbrachte.

Shawn Mendes verdrängt den Furious 7"-Soundtrack an die zweite Stelle, der in der am 19. April beendeten aktuellen Erhebungswoche auf 79.000 Charts-Einheiten gekommen ist. Countrysängerin Reba McEntire entert das Feld anhand von 62.000 Charts-Units ihres Albums Love Somebody" auf dem dritten Platz und verbessert ihre Gesamtstatistik auf nunmehr neun Alben in den Top Ten.

Tyler, The Creator bringt sein Album "Cherry Bomb" aus dem Stand auf Platz vier. Der Rapper erzielte 58.000 Einheiten, darunter 51.000 verkaufte Exemplare. Die große Mehrheit von 49.000 Albumkunden besorgte sich das Werk in digitaler Form, wobei "Cherry Bomb" als physisches Podukt erst am 17. April und damit zwei Tage vor Ablauf des Erhebungszeitraums in den Handel kam.

Die Rockband Halestorm springt mit Into The Wild Life" von null auf fünf (56.000 Einheiten) und erreicht damit eine neue Höchstnotierung ihrer Karriere.

Der Soundtrack zu Fifty Shades Of Grey" sinkt von drei auf sechs ab (43.000 Einheiten). Nach unten zeigt der Pfeil in dieser Woche ebenso für Taylor Swifts 1989" (von fünf auf sieben; 38.000 Charts-Units), und Sam Smith mit In The Lonely Hour" (von sechs auf acht, 37.000).

Ed Sheeran hält mit x" (36.000) die neunte Position, während Drake mit If You're Reading This It's Too Late" (35.000) um zwei Plätze zurückfällt und jetzt das Schlusslicht der Top Ten bildet.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.