chartwoche.de

UK-Charts: Paul Simon setzt sich durch

In den UK-Longplay-Charts schnellt Paul Simon mit "The Ultimate Collection" von null auf eins und landet hier seinen ersten Spitzenreiter seit 25 Jahren. Bei den Singles übernimmt Wiz Khalifa die Führung und schnappt Ellie Goulding zwei Rekorde weg. Felix Jaehns Remix von Omis "Cheerleader" erobert Platz zwei.

20.04.2015 15:45 • von Frank Medwedeff
Paul Simon: Nach einem Vierteljahrhundert wieder an der Spitze der UK-Album-Charts: Paul Simon (Bild: Mary Ellen Matthews)

In den UK-Longplay-Charts schnellt Paul Simon mit "The Ultimate Collection" von null auf eins. Die Zusammenstellung vereint seine größten Solo-Hits und Klassiker von Simon & Garfunkel und kam zeitig zu den UK-Daten der gemeinsamen Tour Paul Simons mit Sting heraus. Simon landet damit seinen ersten Albumspitzenreiter in Großbritannien seit 25 Jahren: Zuletzt lag er hier 1990 mit The Rhythm Of The Saints" vorn.

James Bay bleibt Zweiter des Klassements mit Chaos And The Calm" und Ed Sheeran Dritter mit x". Sam Smiths "In The Lonely Hour" rangiert ebenfalls wie in der Vorwoche auf Platz vier.

The Wombats bringen ihr drittes Studioalbum,Glitterbug", als Neuzugang auf Rang fünf. Meghan Trainor klettert mit Title" von neun auf sechs und schiebt Sia mit 1000 Forms Of Fear" um eine Stelle zurück auf die Sieben. Auf Rang acht stehen bleibt George Ezras Wanted On Voyage".

The Day Is My Enemy", das aktuelle Album von The Prodigy, sinkt um vier Positionen ab auf die Neun. Als dritthöchsten Neueinstieg hievt die US-Rockband Halestorm ihren Longplayer Into The Wild Life" auf den zehnten Platz.

Shawn Mendes bringt sein Debütalbum Handwritten" sofort auf Rang zwölf unter. Shayne Ward, "The X Factor" Sieger von 2005, entert das Feld mit "Closer" auf Rang 17, und die englische Indieband Stornoway greift mit ihrem neuen Album Bonxie" auf Platz 20 ins Geschehen ein.

Die Nummer eins der letzten Woche, das Album Future Hearts" von der US-Band All Time Low, findet sich auf Rang 18 wieder.

In der britischen Singles-Hitliste springt See You Again", der Hit von Wiz Khalifa feat. Charlie Puth aus dem Furious 7"-Soundtrack, von Platz 22 aus an die Spitze. Das Stück kam laut der Official Charts Company in der aktuellen Erhebungswoche auf 193.000 kombinierte Charts-Einheiten aus Verkäufen und eingerechneten Streams und übertrifft damit den bisherigen Wochenrekord für dieses Jahr von Ellie Goulding - 172.000 Einheiten von Love Me Like You Do" (aus dem Film Fifty Shades Of Grey") in der ersten Februarwoche. Und Wiz Khalifa und Charlie Puth pulverisieren auch mit 3,68 Millionen Streams von "See You Again" die bisherige Bestmarke von "Love Me Like You Do" (2,58 Millionen) als am öftesten gestreamter Song in Großbritannien binnen einer Woche überhaupt.

Von 27 auf zwei in der UK-Singles-Hitliste steigt der Song Cheerleader" vom Jamaiker Omi im Remix des deutschen DJs und Produzenten Felix Jaehn, der in Sachen Streaming mit 2,63 Millionen Abrufen überdies auch noch über Ellie Gouldings altem Rekord bleibt.

Jess Glynne belegt mit "Hold My Hand", der Nummer eins der letzten drei Wochen, nun Position drei. Höchster Neuzugang ist auf Rang vier das Stück "Can't Stop Playing (Makes Me High)" vom spanischen House-DJ Dr. Kucho! und seinem niederländischen Kollegen Gregor Salto in einem Remix von Oliver Heldens mit der Norwegerin Ane Brun als Sängerin. Years & Years rutschen derweil mit King" in dieser Woche von drei auf fünf.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.