chartwoche.de

Austria-Charts: Pink Floyd und David Guetta stürmen voran

In den Austria-Charts holen Pink Floyd mit "The Endless River" bei den Alben und David Guetta feat. Sam Martin mit "Dangerous" bei den Singles ad hoc die Spitzenplätze und bescheren Warner Music somit die Doppelführung.

19.11.2014 17:18 • von Frank Medwedeff

Auch die österreichischen Plattenkäufer hieven The Endless River" von Pink Floyd sofort auf Platz eins der Longplay-Charts. Dahinter erklimmen die Kiddy Contest Kids mit Kiddy Contest Vol und die Foo Fighters mit Sonic Highways" ebenfalls als Neueinsteiger die übrigen Podestpositionen.

Dementsprechend rutschen Helene Fischer und ihrFarbenspiel" (von eins auf vier) ebenso um drei Ränge ab wie Udo Jürgens & seine Gäste mit Mitten im Leben - Das Tribute Album" (von zwei auf fünf).

Als Neuzugänge tauchen auf den Rängen sechs bis acht auf Machine Head mit Bloodstone & Diamonds", Zaz mit Paris" sowie Queen mit Forever". Helene Fischers Best Of" geht um fünf Ränge abwärts an die neunte Stelle. Frisch gelistet auf Position zehn ist Andrea Berg mit Atlantis - Live - Das Heimspiel".

Die Top Ten verpassen Silbermond denkbar knapp: Ihr Sampler Alles auf Anfang 2014 - 2004" debütiert in der Alpenrepublik auf Rang elf. Auch der nächste Neuzugang kommt aus Deutschland: Gentleman reiht sich mit seiner "MTV Unplugged"-Aufnahme auf dem 14. Platz ein.

Von null auf eins in den Ö3 Austria Top 40 Singles katapultiert sich David Guetta im Verbund mit Sam Martin mit dem Titel "Dangerous". Somit kann sich das Team von Warner Music Austria, das auch bei den Alben mit Pink Floyd jubelt, über die parallele Tabellenführung in beiden Hitlisten freuen.

Meghan Trainor hält mit All About That Bass" Rang zwei, während The Avener mit Fade Out Lines" von eins auf drei sinkt.

Conchita Wurst, Siegerin beim Eurovision Song Contest, ist hier mit dem Debüt von Heroes" auf der Vier höchstnotierter österreichischer Act. Weitere Titel aus einheimischer Produktion debütieren auf den Rängen sieben und acht mit "Open Your Eyes" von Harfonie und "Leya" von Thorsteinn Einarsson. Beide Acts wurden durch die ORF-Castingshow "Die große Chance" bekannt: das Tiroler Mädchenduo Harfonie gewann die vierte Staffel, Einarsson war Finalist.

Auf Platz acht kommt nach der ersten Woche Herbert Grönemeyer mit "Morgen", dem Vorboten seines neuen Albums, Dauernd jetzt".