Unternehmen

Warner Music und WePlay rücken eng zusammen

Nach den Erfolgen mit Robin Schulz heben Warner Music und WePlay ihre Zusammenarbeit auf eine neue Ebene: Beide Seiten vereinbarten eine langfristige Partnerschaft. Das Team von WePlay und dem Tonspiel-Label arbeitet weiterhin von Köln aus.

01.10.2014 12:34 • von

Nach den Erfolgen unter anderem mit Robin Schulz und dessen Version des Prayer in C" von Lilly Wood & The Prick heben Warner Music Central Europe und das Dance-Label WePlay Music and Management ihre Zusammenarbeit auf eine neue Ebene: Beide Seiten vereinbarten eine langfristige Partnerschaft. Das Team von WePlay und dem Tonspiel-Label arbeitet weiterhin vom Standort Köln aus. Dort haben WePlay-Geschäftsführer Elmar Braun und A&R-Chef Stefan Dabruck mit ihrem Team inzwischen auch das Management für Robin Schulz übernommen.

WePlay konnte zuvor bereits Erfolge mit Künstlern wie Faul & Wad Ad oder Laserkraft 3D verbuchen, zum Künstlerstamm des von WePlay gegründeten Labels Tonspiel zählen zudem Acts wie FlicFlac oder Peer Kusiv.

"Die Partnerschaft mit WePLAY ist Teil unserer offensiven A&R-Strategie und passt vom Portfolio her perfekt zu unserem Haus", kommentiert Bernd Dopp, Chairman & CEO Warner Music Central Europe. "Mit Robin Schulz haben wir bewiesen, dass wir dank unserer hervorragenden internationalen Struktur, Dance-Repertoire aus Deutschland heraus weltweit vermarkten können. Mit Robin Schulz ist WePlay und uns der perfekte Start gelungen und wir sind fest davon überzeugt, dass wir viele gemeinsame Hits weit über die Grenzen Deutschlands hinaus generieren werden."

Auch WePlay-Geschäftsführer Elmar Braun freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem gesamten Warner-Music-Team: "Für WePlay ist dies ein weiterer großer Schritt auf dem Weg zu einer globalen Dance-Marke. Wir blicken zuversichtlich und voller Energie in die Zukunft und werden unseren Teil dazu beitragen, dass gute Musik aus Deutschland nicht nur auf dem Heimatmarkt, sondern auch international Beachtung finden wird."