Livebiz

Lieberberg verkündet Aus für Rock am Ring am Nürburgring

Weil der neue Betreiber des Nürburgrings, der Autozulieferer Capricorn, einen größeren Anteil am Gewinn gefordert hätte, geht das 30. Jubiläum des von Marek Lieberberg veranstalteten Festivals 2015 nicht auf dem angestammten Gelände in der Eifel über die Bühne.

30.05.2014 14:36 • von Dietmar Schwenger
- (Bild: Marek Lieberberg Konzertagentur)

Weil der neue Betreiber des Nürburgrings, der Autozulieferer Capricorn, einen größeren Anteil am Gewinn gefordert hätte, geht das 30. Jubiläum des von Marek Lieberberg veranstalteten Festivals 2015 nicht auf dem angestammten Gelände in der Eifel über die Bühne. Damit ist das diesjährige Rock am Ring die letzte Ausgabe auf der traditionsreichen Rennstrecke.

Der Nachrichtenagentur dpa sagte Marek Lieberberg, dass die neuen Betreiber den Vertrag gekündigt hätten. Die Entscheidung sei am Freitagmorgen gefallen. Der Veranstalter werde Rock am Ring ab 2015 jedoch an einem anderen Ort fortführen, so Lieberberg weiter.

Die Forderung nach einem größeren Anteil am Gewinn sei "wirtschaftlich nicht vertretbar", sagte Lieberberg der dpa. Noch im März 2013 hatte Lieberberg bekräftigt, Rock am Ring über das Jahr 2013 hinaus am Nürburgring veranstalten zu wollen.

Schon 2012 allerdings stand die Zukunft von Rock am Ring auf der Rennstrecke auf der Kippe. Doch bei den Verhandlungen mit dem damaligen Insolvenzverwalter der Anlage einigte man sich auf die Fortführung des Festivals für die Jahre 2013 und 2014.

Das Festival sei in der Vergangenheit und auch in der Gegenwart "die einzig profitable Veranstaltung am Nürburgring" gewesen, hatte Lieberberg damals im Gespräch mit dem SWR erläutert. "Wir leisten sehr, sehr hohe Deckungsbeiträge, sind für den Ring höchst profitabel", so der Veranstalter 2012.

In diesem Jahr findet Rock am Ring vom 5. bis zum 8. Juni statt. Zu den Headlinern gehören unter anderem Metallica, Linkin Park, Mando Diao und The Offspring.