Unternehmen

Katja Lucker über das Musicboard: "Ein Konzert in Texas zu geben, reicht nun mal nicht aus"

Im März 2013 präsentierte Katja Lucker das Musicboard Berlin der Öffentlichkeit. Diese Förderstelle für Popkultur des Landes Berlin ist eine bundesweit einmalige Einrichtung. Zum Ende des ersten Jahres zieht die Berliner Musikbeauftragte im Gespräch mit Jörn Geipel eine erste Bilanz ihrer Arbeit.

19.12.2013 09:55 • von Norbert Obkircher

Im März 2013 präsentierte Katja Lucker das Musicboard Berlin der Öffentlichkeit.

Diese Förderstelle für Popkultur des Landes Berlin ist eine bundesweit einmalige Einrichtung.

Zum Ende des ersten Jahres zieht die Berliner Musikbeauftragte im Gespräch mit Jörn Geipel eine erste Bilanz ihrer Arbeit.

Fassen Sie doch bitte mal kurz zusammen, wie sich das Musicboard 2013 entwickelt hat. WowTollundGroßartig! Können Sie das so schreiben? Es entspricht der Wahrheit. Das Musicboard wurde innerhalb kürzester Zeit sowohl von der Musikszene als auch den politischen Vertretern und Vertreterinnen und verwandten Institutionen als Ansprechpartner und Anlaufstelle anerkannt und rege genutzt - sprich: Wir haben in diesem Jahr sozusagen durchgearbeitet.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in MusikWoche, Heft 50/2013, im Livepaper oder .