Medien

Netflix und YouTube dominieren US-Datenverkehr

Peer-to-Peer ist weiter auf dem absteigenden Ast: Laut einer aktuellen Sandvine-Studie hat Filesharing beim Internetdatenaufkommen in Nordamerika erstmals die Zehn-Prozent-Hürde unterschritten. Stattdessen entfällt über die Hälfte des Downstream-Traffics auf die Streamingportale Netflix und YouTube.

11.11.2013 15:12 • von Mareike Haus

Peer-to-Peer ist weiter auf dem absteigenden Ast: So hat Filesharing beim Internetdatenaufkommen in Nordamerika erstmals die Zehn-Prozent-Hürde unterschritten, meldet Sandvine im Rahmen seines zwei Mal jährlich erscheinenden Reports "Global Internet Phenomena Report 2H2013". Noch vor fünf Jahren gingen 31 Prozent des Traffics aufs Konto von Filesharing-Anwendungen. Sandvine führt dies auf den Siegeszug der Streamingportale zurück - hatte selbst aber erst für 2015 mit derart niedrigen Werten für Filesharing-Anwendungen gerechnet. Über die Hälfte der nordamerikanischen Downstreams entfällt Sandvine zufolge auf Netflix und YouTube. Netflix ist mit 31,6 Prozent Anteil auch in Sachen Internettraffic die führende Videoplattform, während YouTube immerhin auf 18,6 Prozent der Downstreams in Nordamerika kommt. Wie schnell sich Netflix zum Traffic-Schwergewicht entwickelt, verdeutlichen aktuelle Sandvine-Zahlen aus Großbritannien, wo der Streaminggigant erst seit Januar 2012 am Start ist und schon jetzt für über 20 Prozent des Downstream-Traffics steht.