Medien

Staatsanwaltschaft klagt Ex-MDR-Unterhaltungschef Foht an

Die Staatsanwaltschaft Leipzig wirft dem ehemaligen Unterhaltungschef des MDR, Udo Foht, 13-fachen Betrug, Untreue, Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung vor.

08.10.2013 16:41 • von Jochen Müller
Udo Foht, ehemaliger Unterhaltungschef des MDR, muss sich vor Gericht verantworten (Bild: MDR/ Thomas Schulze)

Nach mehr als zweijährigen Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Leipzig jetzt Anklage gegen den ehemaligen Unterhaltungschef des MDR, Udo Foht, erhoben. Ihm wird 13-facher Betrug, Untreue, Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung vorgeworfen. Foht soll sich nach Ansicht der Ermittler von TV-Produktionsfirmen und Künstlermanagern sowie Bekannten Darlehen von mehr als 250.000 Euro für MDR-Produktionen erbeten und die Rückzahlung in seiner Funktion als MDR-Unterhaltungschef zugesichert haben. Die Geldflüsse sollen über die Firma eines ebenfalls angeklagten 47-Jährigen gelaufen sein. Auch drei Geschäftsführer von TV-Produktionsfirmen sollen an den Vorgängen beteiligt gewesen sein. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen Foht wurde er vom MDR im August 2011 fristlos gekündigt. Wann der Prozess gegen Foht beginnt, steht noch nicht fest.