Events

Sieger der VIA - VUT Indie Awards stehen fest

Am 6. September stand die Premiere der VIA - VUT Indie Awards auf der Agenda der Berlin Music Week. Unter den von einer Jury gekürten Siegern finden sich Modeselektor, DJ Koze und City Slang, der Sonderpreis geht derweil an Kompakt-Gründer Wolfgang Voigt.

06.09.2013 23:01 • von Knut Schlinger
Erhielt bei der VIA-Premiere den Sonderpreis: Kompakt-Gründer Wolfgang Voigt, hier mit Claudia Jericho (Bild: MusikWoche)

Am Abend des 6. September stand zum Abschluss des Kongressprogramms der Berlin Music Week und der VUT Indie Days die Premiere der VIA - VUT Indie Awards auf der Agenda. Unter den von einer großen Jury gekürten Siegern finden sich Modeselektor, DJ Koze und City Slang; der vom zwölfköpfigen VUT-Vorstand vergebene Sonderpreis geht derweil an Wolfgang Voigt. Der Mitbegründer der Kompakt-Firmenfamilie, die in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum feiern konnte, erhielt die Auszeichnung dabei nicht allein für den Aufbau von Label, Vertrieb und Laden, sondern auch für sein künstlerisches Schaffen.

In den fünf Jury-Kategorien ging es derweil darum, unter dem Motto "Mut zum Neuen! Leidenschaft für die Sache!" ein hervorragendes Album, einen hervorragenden Act, ein hervorragendes Musiklabel, ein besonderes Experiment und einen hervorragenden Newcomer aus der Indie-Szene zu ehren. Zur Fachjury zählte im Premierenjahr auch MusikWoche-Redaktionsleiter Norbert Schiegl.

Der VIA für das beste Album ging an DJ Koze und seinen Longplayer Amygdala", Modeselektor hingegen wurden in der Kategorie "Bestes Experiment" gekürt. "In diesem Bereich gab es nur eine Vorgabe: Es muss die Jury vom Hocker hauen", erläuterte VUT-Mitarbeiter Jörg Heidemann im Vorfeld der Preisverleihung. Modeselektor erhielten die Auszeichnung denn auch unter anderem für ihr audiovisuelles Gesamtkonzept, bei Liveshows umgesetzt unter anderem in Zusammenarbeit mit der Pfadfinderei sowie mit verschiedenen anderen Partnern in den Bereichen Film und Videoclip.

Der Preis für das beste Label ging an City Slang, dessen Inhaber Christof Ellinghaus dieser Tage in Berlin zudem eine Weinbar eröffnet - mit einem Schwerpunkt auf Weinen aus Österreich und unter dem dazu passend aus der Fußballgeschichte entliehenen Namen Cordobar. Der Newcomer-Award ging an Otto Normal, eine sechsköpfige Formation, die Power-Pop mit Rap mischt (Reposit Records).

Der VIA - VUT Award für den besten Act ging schließlich an Kid Kopphausen. Unter diesem Namen hatten Gisbert zu Knyphausen und Nils Koppruch 2012 das Album I" veröffentlicht, bevor Koppruch am 10. Oktober 2012 verstarb. Mit zwei Nennungen hatte das Duo die Nominiertenliste bei den VIA! - VUT Indie Awards angeführt.

Alle Sieger bei den VIA - VUT Indie Awards: Bestes Album 2012 DJ Koze - Amygdala"

Bestes Experiment Modeselektor

Bestes Label City Slang

Bester Act Kid Kopphausen

VIA - Sonderpreis Wolfgang Voigt (Kompakt)