Unternehmen

Bertelsmann-Boss Rabe stellt weitere Zukäufe in Aussicht

Erst kürzlich hatte Bertelsmann im Musikgeschäft bei BMG das Ruder ganz übernommen. Laut Vorstandschef Thomas Rabe aber gibt es "viele Ideen für weitere Investitionen". Dank der Verkäufe von RTL-Aktien verfügt der Medienkonzern über entsprechende Mittel.

02.07.2013 11:34 • von Knut Schlinger
Hat noch "viele Ideen für weitere Investitionen": Bertelsmann-Vorstandschef Thomas Rabe (Bild: Bertelsmann)

Erst kürzlich hatte Bertelsmann im Musikgeschäft bei BMG Rights Management das Ruder ganz übernommen, jüngst erhielt der Medienkonzern zudem im Verlagsgeschäft grünes Licht für den Aufbau des weltweit größten Verlagshauses Penguin Random House mit einem geschätzten Jahresumsatz von drei Milliarden Dollar. Passend dazu verkündet Bertelsmann-Vorstandschef Thomas Rabe, das Inhaltegeschäft weiter ausbauen zu wollen: "Wir sind ein Haus der Inhalte und glauben an den Wert von Inhalten, gerade auch im digitalen Zeitalter", sagte Rabe im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung".

Dazu plant man bei Bertelsmann offenbar auch weitere Zukäufe: "Wir werden das Tempo hoch halten. Es gibt viele Ideen für weitere Investitionen." Schon im zweiten Halbjahr könne "die eine oder andere Transaktion" kommen. Denkbar seien die im Medienbereich als dem Bertelsmann-Kerngeschäft, aber auch in Wachstumsbereichen wie Musik, Bildung oder Business-Information, sagte Rabe dem Blatt.

Auch die Finanzierung dafür stehe, sagt Rabe: In den kommenden drei Jahren könne Bertelsmann "mehrere Milliarden Euro einsetzen". Unter anderem spielten allein die Verkäufe von RTL-Aktien dem Medienkonzern frische Mittel in Höhe von rund 1,4 Milliarden Euro die Kassen.