Unternehmen

Otto/Mathes: "Medienkonvergenz ist noch nicht beim Radio angekommen"

Im Juli 2005 gründete Frank Otto ferryhouse. Otto ist mit Björn Mathes und Bernt Köhler-Adams Geschäftsführer der Firma. Im Gespräch mit Manfred Gillig-Degrave liefern Matthes und Otto ein Update ihrer Aktivitäten, bei denen auch Kreuzfahrtschiffe eine wichtige Rolle spielen.

14.06.2013 10:06 • von Norbert Obkircher

Im Juli 2005 gründete der Hamburger Medienunternehmer und Künstler Frank Otto ferryhouse als Produktions- und Vermarktungs- gesellschaft für Musik-, Film- und Medienprodukte.

Otto ist mit Björn Mathes und Bernt Köhler-Adams Geschäftsführer der Firma. Im Gespräch mit Manfred Gillig-Degrave liefern Matthes und Otto ein Update ihrer Aktivitäten, bei denen auch Kreuzfahrtschiffe eine wichtige Rolle spielen.

ferryhouse ist ja nicht nur ein Label, sondern hat viele Geschäftsfelder. Womit befassen Sie sich sonst noch? Frank Otto: Wir sind zum Beispiel dabei, ein Pop-Archiv auf die Beine zu stellen. Diese Aktivität hat zwar nichts mit aktuellen Künstlerveröffentlichungen zu tun, sie steht aber voll und ganz mit unserem Denken in Einklang: dass wir uns eben nicht nur um unsere Künstler kümmern, sondern auch um das Umfeld, in dem das Ganze passiert. Wir schauen also auch zurück und nicht nur nach vorn.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in MusikWoche, Heft 24/2013, im Livepaper oder .