chartwoche.de

Austria-Charts: Christina Stürmer unwiderstehlich

Mit "Ich hör auf mein Herz" schnellt Christina Stürmer in ihrem Heimatland Österreich ohne Umweg an die Spitze der Longplay-Hitliste. Das Zepter bei den Singles schnappt sich Wax mit "Rosana".

02.05.2013 14:31 • von Frank Medwedeff

Mit Ich hör auf mein Herz" schnellt Christina Stürmer in ihrem Heimatland Österreich nach der ersten Verkaufswoche ohne Umweg an die Spitze der Longplay-Hitliste. Es ist hier bereits ihr fünfter Triumph, denn auch mit den Alben "Freier Fall" (2003), "Soll das wirklich alles sein?" (2004), Lebe lauter" (2006) und In dieser Stadt" (2009) sicherte sich die Linzerin den Sieg; nur mit Nahaufnahme" (2010) musste sie sich mit Platz zwei begnügen.

Volbeat behaupten ihren zweiten Platz mit Outlaw Gentlemen & Shady Ladies". Michael Bublé, der Tabellenführer von letzter Woche, fällt mit To Be Loved" unterdessen an die dritte Stelle zurück. Auch Pink verliert einen Platz und belegt mit The Truth About Love" momentan Rang vier.

Den zweithöchsten Neueinstieg schafft der Berliner Rapper Fler mit Blaues Blut" auf Rang fünf. Die Südtiroler Band Frei kommt mit Feinde deiner Feinde" als Wiedereinsteiger auf Rang sechs. Wie in Deutschland, wo die umstrittene Rockgruppe diese Woche sogar auf Platz eins der MusikWoche Top 100 Longplay schoss, war die Veröffentlichung der Gold Edition" des Albums als Box mit jeweils zwei CDs und DVDs ausschlaggebend für den aktuellen Erfolg.

US-Geigerin Lindsey Stirling kommt mit ihrem gleichnamigen Debütalbum wieder von zwölf auf sieben voran. Neu in den Austria-Charts dabei als dritthöchster Neuzugang auf Rang acht ist der Schweizer Sänger Luca Hänni, "DSDS"-Champion von 2012, mit Living The Dream".

Passenger geht mit All The Little Lights" um zwei Plätze nach unten auf die Neun. Frisch und gut dabei sind zwei Reggae-Alben: New Day Dawn" von Gentleman entert die Austria-Charts auf Rang zehn; und Snoop Lion, so der Name von Snoop Dogg in seiner neuen Rolle als Reggae-Künstler, debütiert mit Reincarnated" auf der Zwölf. Als Neueinsteiger in die Top 20 schaffen es zudem will mit Willpower" (15) sowie die Thüringer Metalcore-Band Heaven Shall Burn mit Veto" (20), der aktuellen Nummer zwei in Deutschland.

Wax - Rapper, Sänger, Songschreiber, Multiinstrumentalist und Produzent in Personalunion - übernimmt mit Rosana" nach Rang zwei in der Vorwoche nun die Spitzenstellung in den Ö3 Austria Top 40 Singles. Der US-Amerikaner verdrängt seine Landsfrau Pink im Verbund mit fun-Sänger Nate Ruess mit Just Give Me A Reason" an die zweite Position. Passenger verweilt mit Let Her Go" auf dem dritten Platz.

Ambitionen auf die Medaillenränge deutlich machen Nelly mit Hey Porsche" per Sprung von elf auf fünf sowie Calvin Harris feat. Ellie Goulding mit I Need Your Love" (von 25 auf sechs). Der höchste Neueinstieg in den österreichischen Singles-Charts geht auf das Konto von Daft Punk feat. Pharrell Williams mit Get Lucky" auf Rang elf.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Sie hier.