chartwoche.de

Schweiz-Charts: Depeche Mode vor Mundart-Band Stiller Has

Depeche Mode landen mit "Delta Machine" auch auch in der Schweizer Album-Hitliste direkt auf der obersten Podeststufe. Von null auf zwei springt die Mundart-Band Stiller Has mit dem Album "Böses Alter".

05.04.2013 14:02 • von Frank Medwedeff
Sichern sich auch in der Schweiz die Pole Position: Depeche Mode (Bild: Anton Corbijn)

Wie in den deutschen MusikWoche Top 100 Longplay und den Austria-Charts landen Depeche Mode mit Delta Machine" auch in der Schweizer Album-Hitliste zielsicher direkt auf der obersten Podeststufe. Die 1989 in Bern gegründete Mundart-Band Stiller Has, die unter anderem schon mit dem Deutschen Kleinkunstpreis und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, bringt es mit ihrem neuen Album "Böses Alter" ohne Anlauf auf Rang zwei und ist somit derzeit erfolgreichster Schweizer Act.

Vorwochensieger Justin Timberlake fällt derweil mit The 20/20 Experience" auf Platz drei zurück. OneRepublic entern die Charts in der Schweiz mit Native" auf Rang vier - der gleichen Position wie in Deutschland und den USA.

Auf den Listenplätzen fünf bis neun folgen Alben, die sich nach unten bewegen: So fällt David Bowie mit The Next Day" von drei auf fünf zurück, und von zwei auf sechs geht es für "La Boite A Musique Des Enfoirés", den neuen Konzertmitschnitt des französischsprachigen Künstlerverbunds Les Enfoirés zugunsten der Hilfsorgansiation Les Restos du Cœur. Passenger verliert mit All The Little Lights" einen Platz und ist jetzt Siebter; Krokus rutschen mit Dirty Dynamite" von fünf auf acht ab und Bon Jovi mit What About Now" von acht auf neun. Hurts halten indes mit Exile" ihre Position zehn aus der Vorwoche.

Eric Clapton verpasst mit dem Einstieg von Old Sock" auf elf haarscharf den Einzug in die Top Ten, während The Strokes mit Comedown Machine" an 16. Stelle ins Schweizer Charts-Geschehen eingreifen.

Die aktuelle Singles-Auswertung der Swiss Charts bestätigt für Passenger den Verbleib am Gipfelkreuz mit seinem Hit Let Her Go", mit dem der britische Singer/Songwriter mit Wahlheimat Australien momentan auch die Hitlisten in Deutschland und Österreich anführt.

Für Pink feat. Nate Ruess geht es mit Just Give Me A Reason" um einen Rang rauf auf die Zwei - dementsprechend für Macklemore & Ryan Lewis feat. Wanz mit Thrift Shop" eine Stelle abwärts auf die Drei. Von neun auf vier verbessert sich James Arthur mit Impossible". Im Zuge ihres Einstiegs bei den Alben machen OneRepublic mit If I Lose Myself" einen großen Sprung von 25 auf neun.

David Guetta kommt mit Play Hard", einer Kollaboration mit Ne-Yo und Akon, als Wiedereinsteiger auf Rang 16. Als höchsten Neuzugang platzieren Die Toten Hosen ihre neue Single, Draußen vor der Tür", an 29. Stelle der Schweizer Charts.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Sie hier.