chartwoche.de

Austria-Charts: Bon Jovi vor David Bowie im Ziel

Umgekehrt zu den deutschen Album-Charts entscheiden in Österreich Bon Jovi mit "What About Now" das Rennen um die Pole Position gegen David Bowie für sich. Passenger bleibt in der Alpenrepublik Tabellenführer bei den Singles.

20.03.2013 16:13 • von Frank Medwedeff
Setzen sich in den Austria-Charts gegen starke Konkurrenz durch: Bon Jovi (Bild: David Bergman)

Umgekehrt zu den deutschen Album-Charts entscheiden in Österreich Bon Jovi mit What About Now" das Rennen um die Pole Position gegen David Bowie mit The Next Day" für sich. Chakuza stürmt als aktuell erfolgreichster österreichischer Künstler mit Magnolia" direkt auf Rang drei, während Hurts mit Exile" in der Alpenrepublik nach der ersten Verkaufswoche Position vier einnehmen.

Lindsey Stirling, mit ihrem gleichnamigen Album letzte Woche noch die Nummer eins, muss nunmehr mit Rang fünf vorliebnehmen. Passenger steigt hingegen mit All The Little Lights" von neun auf sechs, und Mumford & Sons gelingt mit Babel" ein Sprung von zwölf auf sieben. Kinderliebling SpongeBob entert mit Bobstar - das total abgedrehte Album" die Austria-Hitliste auf der Acht.

DJ Antoine fällt unterdessen mit Sky Is The Limit" von sieben auf neun zurück; und Andrea Berg rangiert mit der Box Abenteuer - 20 Jahre Andrea Berg" und ihren sonstigen Abenteuer"-Titeln nach Platz zwei in der Vorwoche nun am Ende der Top Ten.

Sound City - Real To Reel", der Soundtrack zu Dave Grohls filmischer Hommage an das Studio Sound City in Los Angeles, ist Neueinsteiger auf der Zwölf. Und Josh Groban reiht sich mit All That Echoes" auf Listenplatz 18 ins Charts-Geschehen in Österreich ein.

Passenger verteidigt in den Ö3 Austria Top 40 Singles mit seinem Ohrwurm Let Her Go", der mittlerweile ja auch in den deutschen MusikWoche Top 100 Singles die Nase vorn hat, die Führung.

Sido klettert mit Bilder im Kopf" von fünf auf zwei, während Thrift Shop" von Macklemore & Ryan Lewis feat. Wanz nach wie vor die dritte Stelle belegt.

Nach oben streben The Lumineers mit Ho Hey" (von acht auf sechs), Ellie Goulding mit "Your Song" (von elf auf sieben) sowie DJ Antoine mit Bella Vita" (von zwölf auf zehn). Mumford & Sons liefern in dieser Woche mit I Will Wait" auf Rang 27 den höchsten erstmals gelisteten Song.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Sie hier.