chartwoche.de

Deutsche Produktionen in den Jahrescharts 2012 so erfolgreich wie nie

14 Alben deutscher Künstler finden sich unter den 20 erfolgreichsten Longplayern der Jahreshitliste 2012. Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des Bundesverbands Musikindustrie, wertet das als einen Beleg für "ein neues Selbstbewusstsein in der deutschen Musikszene".

09.01.2013 13:26 • von Knut Schlinger
Die Toten Hosen vorn, Unheilig dahinter: Die Top 10 der Jahrescharts 2012 (Bild: Media Control, Grafik MusikWoche)

14 Alben deutscher Künstler finden sich nach den Auswertungen der Charts-Ermittler von Media Control unter den 20 erfolgreichsten Longplayern der Jahreshitliste 2012. Das sind noch einmal mehr als die zwölf heimischen Produktionen, die es im Vorjahr in die Top 20 schafften. 2010 waren es elf deutsche Alben, 2009 nur sieben. Laut den Charts-Ermittlern lag der Durchschnitt in den 80er- und 90er-Jahren bei rund fünf deutschen Alben in den Top-20-Jahreshitlisten.

Für Dr, Geschäftsführer des Bundesverbands Musikindustrie, zählt Musik Made in Germany denn auch "ohne Zweifel zu den großen Gewinnern" des vergangenen Jahres: "Wir beobachten schon etwas länger ein neues Selbstbewusstsein in der deutschen Musikszene, die unverkrampft mit der deutschen Sprache umgeht, neue Stile prägt und Fans für sich begeistert." Auch die Musikfirmen hätten diesen Trend "frühzeitig erkannt und neben etablierten Künstlern verstärkt in den Aufbau neuer Talente investiert". Beim BVMI freue man sich, "dass dieses Engagement auch vom Publikum so gut angenommen wird".

An der Spitze der Longplay-Jahrescharts 2012 stehen Die Toten Hosen mit ihrem Album Ballast der Republik" gefolgt von Unheilig mit Lichter der Stadt" auf dem zweiten Platz. Allein in den Top 10 finden sich mit den Toten Hosen, Unheilig und Xavier Naidoo sowie Santiano, Udo Lindenberg, Die Ärzte und Cro sieben Alben aus heimischer Produktion.

Die Jahrescharts und die vollständige Jahresauswertung 2012 finden Sie in MusikWoche, Heft 3/2012, sowie im Livepaper.