Unternehmen

Adele hatte 2011 im deutschen Radio die Nase vorn

Zwölf Monate später steht nun fest, welche Urheber mit welchen Titeln 2011 bei der GEMA-Abrechnung ganz vorn lagen: Zum Jahresende 2012 veröffentlichte die GEMA ihre Bestsellerlisten. Deutsche Rundfunksender spielten demnach 2011, wie schon in den Vorjahren, nahezu ausschließlich englischsprachige Titel.

02.01.2013 12:17 • von Manfred Gillig
Airplay-Queen 2011: Adele (Bild: Mari Sarii)

Zwölf Monate später steht nun fest, welche Urheber mit welchen Titeln 2011 bei der GEMA-Abrechnung ganz vorn lagen: Zum Jahresende 2012 veröffentlichte die GEMA ihre Bestsellerlisten aus den Sparten Phono VR, Music on Demand, E-Musik, U-Musik, Rundfunk und Diskotheken. Deutsche Rundfunksender spielten demnach 2011, wie schon in den Vorjahren, nahezu ausschließlich englischsprachige Titel.

Als einziger Song mit deutschem Text konnte sich in den Top Ten der Radioeinsätze Still von Jupiter Jones auf Rang zwei platzieren. Das Stück schaffte es auch bei den Sparten Downloads und Phono VR in die Bestsellerliste, was den Erfolg der Gruppe, die vorher zehn Jahre lang auf den Durchbruch warten musste, umso bemerkenswerter erscheinen lässt.

Davon abgesehen scheint man bei deutschen Rundfunksendern nicht viel von deutschsprachigen Produktionen zu halten. Die Top Ten der 2011 erfolgreichsten Stücke im Radio enthalten außer "Still" nur englischsprachige Produktionen. Dass gleich zwei Songs von Adele in den Top Ten auftauchen und dass Rolling In The Deep die Liste anführt, überrascht indes angesichts des immensen Erfolgs der Engländerin nicht.

Das englische Duo Hurts platziert sich mit Stay auf Rang sieben - an gleicher Stelle fand sich Hurts schon 2010 mit dem Song Wonderful Life. Auch Bruno Mars (mit Grenade auf vier), Sunrise Avenue (mit Hollywood Hills auf fünf) und Caro Emerald (mit "A Night Like This" auf acht) waren 2011 im Airplay stark gefragt. Bemerkenswert ist schließlich, dass sich der Belgier Milow mit seiner romantischen Folkballade "You And Me (In My Pocket)" in die Radiobestenlisten spielen konnte.

Die GEMA-Gewinner des Jahres 2011: Rundfunk

1. "Rolling In The Deep" - K. & T.: Paul Richard Epworth, Adele Laurie Blue Adkins

2. "Still (Akustik)" - K.: Sascha Eigner, T.: Nicholas Müller

3. "We Are The People" - K. & T.: Luke James Steele, Nicholas George Littlemore, Jonathan Thomas Sloan

4. "Grenade" - K. & T.: Claude Kelly, Peter Gene Hernandez, Christopher Steven Brown, Philip Martin Lawrence, Ari Levine, Andrew Wyatt

5. "Hollywood Hills" - K. & T.: Samu Aleksi Haber

6. "Set Fire To The Rain" - K. & T.: Fraser Lance Thorneycroft Smith, Adele Laurie Blue Adkins

7. "Stay" - K. & T.: Adam David Anderson, Theo David Hutchcraft

8. "A Night Like This" - K. & T.: David Schreurs, Jan van Wieringen, Vincent Degiorgio

9. "You And Me (In My Pocket)" - K. & T.: Jonathan Ivo Gilles H E M Vandenbroeck

10. "Good Life" - K. & T.: Ryan B. Tedder, Eddie Ray Fisher, Brent Michael Kutzle, Noel Zancanella