Livebiz

Reeperbahn Festival spendete Akkreditierungsgebühren

Die Macher des Reeperbahn Festivals spendeten mehr als 5600 Euro an den Verein Viva Con Agua, der sich für sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern einsetzt. Die Gelder stammen von den Akkreditierungsgebühren.

05.10.2012 16:21 • von Dietmar Schwenger
Bei der Scheckübergabe (von links): Doris Volk (Viva Con Agua), Detlef Schwarte, Moritz Meier und Alexander Schulz (alle Reeperbahn Festival) (Bild: Reeperbahn Festival)

Die Macher des Reeperbahn Festival spendeten mehr als 5600 Euro an den Verein Viva Con Agua, der sich für sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern einsetzt.

Die Gelder stammen von den Akkreditierungs-gebühren: Bei der siebten Ausgabe des Reeperbahn Festivals, die am 22. September zu Ende ging, wurde erstmals an der Gästeliste jedes Bändchen gegen eine Spende von fünf Euro getauscht, und auch von der Akkreditierungsgebühr für die Medienpartner und Delegierte ging der größte Teil als Zuwendung an Viva Con Agua.

Reeperbahn-Geschäftsführer Alexander Schulz überreichte nun einen Scheck in der Höhe von 5672,01 Euro an Viva Con Agua. "Die langjährige Zusammenarbeit mit Viva Con Agua hat ein enges Band gesponnen", so Schulz. "Daher freut es uns umso mehr, dass der diesjährige Erfolg des Reeperbahn Festivals auch Viva Con Agua und ihrer großartigen Arbeit zu Gute kommt."