Events

Majorlabels haben beim Echo Klassik knapp die Nase vorn

Gewinner in der Labelwertung beim Echo Klassik sind 2012 Sony Classical und MDG mit je acht preisgekrönten Produktionen, gefolgt von der Deutschen Grammophon mit sieben Nennungen, EMI Classics und Virgin Classics mit je vier Preisen und Harmonia Mundi und Decca mit drei Auszeichnungen.

11.07.2012 13:27 • von Birgit Schlinger
Ausgezeichnet in der Kategorie Solistische Einspielung des Jahres/Klavier: Jin Ju (MDG) (Bild: Michele Pera)

Gewinner in der Labelwertung sind 2012 Sony Classical und MDG mit je acht preisgekrönten Produktionen, gefolgt von Deutsche Grammophon mit sieben Nennungen, EMI Classics und Virgin Classics mit je vier Preisen und Harmonia Mundi und Decca mit drei Auszeichnungen.

Insgesamt waren als Labelfamilie Universal Music Classics & Jazz (Decca und Deutsche Grammophon) und Sony Music Division: Classical (Sony Classical, RCA Red Seal und Deutsche Harmonia Mundi) mit je zehn Echo-Klassik-Trophäen in diesem Jahr am erfolgreichsten, gefolgt von den EMI-Klassiklabels und MDG - Dabringhaus & Grimm Audiovision.

Auch sind die Echo-Klassik-Preise in diesem Jahr scheinbar ausgewogen zwischen Majors und Indies vergeben, gehen doch von den 55 bereits feststehenden Auszeichnungen 28 an die Majors und 27 an Indies. Allerdings verteilen sich die Auszeichnungen auf drei Majors mit sieben Labels gegenüber 18 Indies - auf 28 Prozent der Labels entfallen somit knapp 51 Prozent der Preise.

Erstmals ist in diesem Jahr auch wieder Naxos nach langer Pause unter den Echo-Klassik-Gewinnern zu finden. So erhält der Klarinettist Eduard Brunner eine Auszeichnung in der Kategorie "Instrumentalist des Jahres" für das Album "Musik für Soloklarinette". Nachdem sich das Unternehmen lange Jahre distanziert habe, sei es nun zu dem Schluss gekommen, dass "die Repertoirebreite von Naxos uns große Chancen bietet, einen oder mehrere Echo-Klassik-Preise zu gewinnen". Letzter Preisträger war 1999 das Lukas Consort mit Sinfonien von Christian Cannabich.

Weitere Auszeichnungen verbuchen Labels wie zum Beispiel Cavi Music-Music mit dem Cellisten Julian Steckel als Nachwuchskünstler, Farao mit dem Münchner Horntrio in der Kategorie Kammermusik-Einspielung des Jahres/Bläser oder Genuin mit dem Amaryllis Quartett in der Kategorie Kammermusik-Einspielung des Jahres/Streicher. Insgesamt ist der Bereich Kammermusik in diesem Jahr mit acht Auszeichnungen am stärksten vertreten.

Bei der Listung der Vertriebe ist Naxos am erfolgreichsten mit fünf bei den Preisträgern vertretenen Firmen, gefolgt von Codaex Deutschland mit vier sowie helikon harmonia mundi und Sony mit je drei Labels.

Noch fehlen die Nennungen für die Kategorien Nachwuchsförderung, Würdigung des Lebenswerks, Sonderpreis(e) und Bestseller des Jahres, wobei David Garrett für sein Klassikalbum "Legacy" hier wohl die größten Chancen auf einen Award hat.

Die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverband Musikindustrie, veranstaltet am 14. Oktober 2012 im Konzerthaus Berlin zum 19. Mal den Echo Klassik. Das ZDF überträgt die Gala am selben Abend ab 22 Uhr. Als offizieller Partner fungiert Volkswagen. Nachdem in den vergangenen beiden Jahren Thomas Gottschalk durch die Gala führte, steht in diesem Jahr die Moderation noch nicht fest.