Unternehmen

Len Blavatnik baut Warner-Vorstand um

Mit dem Abschluss der Übernahme von Warner Music läutet der neue Eigner Len Blavatnik beim US-Musikmajor ein neues Kapitel ein: Die Börsennotierung ist bereits ausgesetzt, nun gibt der Gründer der Beteiligungsgesellschaft Access Industries dem Aufsichtsgremium ein neues Gesicht.

22.07.2011 17:00 • von Knut Schlinger
Stellt die Warner-Spitze neu auf: Len Blavatnik, Gründer von Access Industries (Bild: Blavatnik School of Government)

Mit dem Abschluss der Übernahme der Warner Music Group läutet der neue Eigner Leonard "Len" Blavatnik beim US-Musikmajor ein neues Kapitel ein: Die Börsennotierung ist bereits ausgesetzt, wie eine entsprechende Mitteilung an die Börsenaufsicht belegt. Nun gibt der Gründer der Beteiligungsgesellschaft Access Industries dem Aufsichtsgremium ein neues Gesicht:

Dabei übernimmt mit Stephen Cooper ein eng mit Blavatnik und Access Industries verbundener Manager den Posten des Chairman of the Board. Cooper ist ansonsten für LyondellBasell aktiv, einen der weltweit größten Chemiekonzerne, an dem Access Industries ebenfalls beteiligt ist. Len Blavatnik selbst fungiert künftig bei Warner Music als Vice Chairman, weitere Posten im Gremium übernehmen mit Lincoln Benet der CEO von Access Industries, Alex Blavatnik als Executive Vice President & Vice Chairman von Access Industries und Donald Wagner, Managing Director von Access Industries.

Edgar Bronfman jr bleibt dem Vorstand erhalten, allerdings fungiert er künftig nicht mehr als Chairman. Seinen Posten als CEO von Warner Music behält Bronfman derweil. Mit Lyor Cohen, Chairman & CEO der Recorded-Music-Aktivitäten von Warner, und Cameron Strang, Chairman & CEO des Musikverlagsarms Warner/Chappell, rücken zudem zwei zusätzliche Warner-Manager ins Aufsichtsgremium ein. Obwohl der Kreis von bislang zwölf auf acht Mitglieder schrumpft, sind damit nun fortan mehr Musikmanager an Bord. Allerdings muss sich Lyor Cohen von seinem zusätzlichen Titel als Vice Chairman verabschieden.