chartwoche.de

Hitbeat: Casper kapert Chartsspitze

01.01.1970 01:00 • von Norbert Obkircher

Das neue Album des deutschen HipHop-Künstlers Casper, Xoxo", erobert die MusikWoche Top 100 Longplay im Sturm. Caspers Majordebüt verdrängt Limp Bizkit von der Spitzenposition, die mit ihrer CD Gold Cobra" auf Rang sechs fallen. Für die Sony-Music-Division Columbia Four, bei der Casper unter Vertrag steht, kommt der große Erfolg beinahe überraschend: "Obwohl bereits die Vorbestellungen rekordverdächtig waren, hat mit dem massiven Feedback kaum jemand gerechnet. Schon gar nicht mit einer Nummer eins der deutschen Albumcharts", teilt das Label mit. Mit seinem Debütalbum, dem von Rough Trade vertriebenen Werk "Hin zur Sonne", hatte Casper 2008 noch die Charts verfehlt.

Für Sony Music besteht auch sonst Grund zum Feiern. Die Hälfte aller Alben in den Top Ten stammt vom Münchner Major: So verbessert sich Zaz mit ihrem gleichnamigen Album noch einmal von Platz 14 auf Rang drei, und die Formation Incubus stellt auf Position fünf den zweithöchsten Neuzugang mit If Not Now, When?". Nach oben geht es auch für den Longplayer Planet Pit" von Pitbull. Er steigt von Platz 13 auf Position sieben. Auf Rang acht steht Sony-Künstler Nummer fünf in der Liste der zehn bestverkauften Alben: Wenn Worte meine Sprache wären" von Tim Bendzko.

Der zweithöchste Neuzugang dieser Woche in den Musik Woche Top 100 Longplay stammt von der kalifornischen Singer/Songwriterin Colbie Caillat, die in nur vier Jahren weltweit mehr als sechs Millionen Alben und zehn Millionen Singles verkauft hat. Nun landet die Künstlerin mit ihrem dritten Longplayer, All Of You", auf Rang elf. Universal Music knüpft damit an die Erfolge der beiden Vorgängerwerke an. Caillats Debüt, Coco", erreichte in Deutschland 2007 Rang 15, zwei Jahre später schaffte es Breakthrough" auf Rang neun.

Adele behauptet mit 21", ihrem zweiten Album, Rang zwei, während ihr Debüt 19" noch einmal einen Satz von 72 auf 40 macht. Dabei sie ist nicht der einzige Act, der in dieser Woche mit Zahlen im Titel punktet: 4" von Beyoncé steht auf Platz 18, während 2" von Black Country Communion Rang 52 einnimmt. Das deutsche Pendant dazu, Two" von Anders/Fahrenkrog, rangiert auf Position 82. Schließlich steigen a-ha mit ihrer Hitzusammenstellung 25" diese Woche erneut in die Hitliste auf Rang 63 ein.

Bei den Singles erreicht der höchste Neuzugang indes nur Rang 39 der Charts. Es handelt sich um Hi-a Ma (Pata Pata)" von Milk & Sugar feat. Miriam Makeba & Jungle Brothers. Das Münchner DJund Produzentenduo will damit den Erfolg seiner Single Hey (Nah Neh Nah)"wiederholen, die jüngst Gold holte. In den Charts können Milk & Sugar auf eine zehnjährige Erfolgsbilanz zurückblicken: 2001 erreichte "Love Is In The Air" Platz 33, danach schafften es noch drei weitere Tracks in die MusikWoche Top 100 Singles.

Zweithöchster Neuzugang bei den Singles ist Loona. Ihr neuer Song, El Tiburon" platziert sich auf der 43. Für die Niederländerin ist es schon der 19. Hit in Deutschland. 1998 machte die Tänzerin und Sängerin erstmals von sich reden. Damals gelangen ihr mit "Bailando" und "Hijo De La Luna" gleich zwei Nummer-eins-Hits. Und mit "Latino Lover", "Mamboleo" sowie "Rhythm Of The Night" folgten im Laufe der Jahre noch drei weitere Top-Ten-Erfolge.