Events

Popkomm setzt auf Networking und Showcases

Die Popkomm 2011, die vom 7. bis 9. September wieder in den Räumlichkeiten des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof stattfindet, gewinnt an Kontur. Kommunikation und Networking stehen dabei ganz oben auf der Agenda, Kongress- und Live-Programm runden die Musikmesse ab.

01.01.1970 01:00 • von Christian Schober
Bauen auf Kommunikation und Information (v.l.n.r.): Daniel Barkowski, Regine Haschka (Seedlab), Ralf Kleinhenz, Paul Cheetham und Manuel Gerres (Seedlab) (Bild: Messe Berlin, Stefan Wieland)

Die , die vom 7. bis 9. September wieder in den Räumlichkeiten des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof stattfindet, gewinnt an Kontur. Kommunikation und Networking stehen dabei ganz oben auf der Agenda, Kongress- und Live-Programm runden die Musikmesse ab. Zentraler Anlaufpunkt soll das Networking_Gate werden, "ein Format, das die lokale und internationale Musikwirtschaft zusammenbringt", so die Messemacher. Dieses Forum soll Fachbesuchern die aktive Geschäftspartnersuche erleichtern und die Möglichkeit bieten, "Kooperationen einzugehen, Netzwerke aufzubauen und letztlich neue Märkte erschließen zu können". Nach der Registrierung für das Networking_Gate können die Teilnehmer Profile, Gesuche und Gebote online stellen sowie die Profile anderer potenzieller Geschäftspartner einsehen und sich schließlich mit den gewünschten Ansprechpartnern im Windrosensaal des Gate A1 treffen.

Im Rahmen des Networking_Gates finden auch thematisch gegliederte Businessmeetings statt, präsentiert von der Berlin Music Commission und dem VUT. Am ersten Popkomm-Tag steht beispielsweise unter dem Motto "Meet Berlin" die Musikszene der Hauptstadt im Fokus. Auch Österreich und die Schweiz präsentieren sich an diesem Tag mit dem eigenen Slot "Austria's Music & Music made in Switzerland". Ansprechpartnerin für das Networking_Gate ist Rosita Kürbis.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt liegt zudem auf dem digitalen Bereich. Hier arbeitet vor allem Manuel Gerres als Head of Business Development der Agentur Seedlab am Kongressprogramm des Popkomm-Mittwochs.

Auch das Showcase-Rahmenprogramm der Musikmesse richtet sich ausschließlich ans Fachpublikum. Dabei treten an den Nachmittagen des 7. und 8. Septembers 40 ausgesuchte Acts in fünf Clubs in direkter Nähe und im Flughafen Berlin-Tempelhof auf. Das Newcomerportal Sonicbids präsentiert beispielsweise am 7. September im C-Club und im Crystal Room zehn ausgewählte Acts. Weitere potenzielle Künstler stellen die Veranstalter um Live Music Manager Paul Cheetham den Vertretern der Musikwirtschaft in Matchmakings vor. "Wir haben bei der letzten Popkomm mit diesem Konzept experimentiert und waren damit sehr erfolgreich, sodass wir darauf aufbauen und es als wesentlichen Aspekt präsentieren werden", sagt Cheetham.

Am 9. September sind die Popkomm-Showcases Teil des . "Bei den Showcases ist es uns sehr wichtig, den Künstlern realistische Chancen zu bieten, die es ihnen ermöglichen können, die angesagtesten Bands der nächsten zwölf Monate zu werden", so Cheetham weiter. "Wir werden Acts vorstellen, von denen wir wissen, dass sie die Aufmerksamkeit der Entscheidungsträger der Musikindustrie verdienen."