Events

Neue Konferenz zu Live Entertainment und Umweltschutz

Am 3. und 4. November geht im Wissenschaftszentrum Bonn die erste Ausgabe der GreenEvents Conference über die Bühne. Die Veranstaltung mit Panels und Workshops beschäftigt sich mit der Verbindung von Live Entertainment und Umweltschutz.

14.10.2010 16:57 • von Dietmar Schwenger

Am 3. und 4. November geht im Wissenschaftszentrum Bonn die erste Ausgabe der GreenEvents Conference über die Bühne. Die Veranstaltung mit Panels und Workshops beschäftigt sich mit der Verbindung von Live Entertainment und Umweltschutz.

"Festivals, Konzerte, Kongresse und öffentliche Veranstaltungen verursachen massive Emissionen und haben unter anderem bei Abfall, Abwasser und CO2-Ausstoß gewaltige Auswirkungen auf die Umgebung", erklären die Veranstalter von BN*PD - Bonn Promotion Dept. "Dafür sind Veranstalter und Organisatoren genauso verantwortlich wie die Künstler und das Publikum. GreenEvents sucht Anworten und umweltfreundliche Lösungen für die Live-Musik-Industrie."

Die Veranstalter erwarten rund 200 internationale Fachbesucher, darunter vor allem Konzert- und Festivalveranstalter, Eventagenturen, Lizenznehmer, Betreiber von Hallen und Clubs sowie Dienstleister aus dem Live-Bereich.

Gemeinsam mit den Experten aus den jeweiligen Bereichen sollen auf der Konferenz "Handlungsempfehlungen und Lösungsansätze entwickelt werden, die im besten Falle in der Gründung von Interessengemeinschaften münden", heißt es aus Bonn. Konkret ginge es dabei um die Fragen: "Wie kann Umweltschutz bei einer Veranstaltung aussehen? Welche Vorschriften geben nationale und internationale Gesetzgeber? Wie schränkt man Müllberge bei einem Festival ein? Und last but not least: Wer bezahlt das Ganze?"

Zu den Partnern der Konferenz gehören die Stadt Bonn, die Stiftung Internationale Begegnung der Sparkasse in Bonn, die europäische Festivalvereinigung Yourope, das Bundesministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (BfN), die Bucks New University und die Green Music Initiative.

Als Panelisten konnten die Veranstalter unter anderem Julia Daniel (mygreenmeetings.de), Mira Nurnberg (CO2OL), Finja Götz (Melt! Festival), Holger Jan Schmidt (Rheinkultur), Ben Challis (agreenerfestival.com), Teresa Moore (Bucks University), Jan Schönhoff (Aqualogistiker.org), Paul Schurink (Bredenoord), Franzjosef Schafhausen (Bundesumweltministerium), Allison Tickel (Julie's Bicycle), Lucile Barras (Green Music Initiative), Arne Cierjacks (Eco Controlling) und Christoph Huber (Open Air St. Gallen) gewinnen.