Unternehmen

Popakademiker bestehen Praxistest

Passend zum anstehenden Wintersemester kann die Popakademie Baden-Württemberg mit aktuellen Charts-Erfolgen ihrer Studenten werben. So wirkten Popakademiker an Erfolgen wie Yolanda Be Cool & Dcup, Hurts, Marteria oder auch Laserkraft 3D mit.

17.09.2010 13:29 • von Knut Schlinger
Popakademisch angeschoben: Laserkraft 3D (Bild: laserkraft3d.com-Screenshot)

Passend zum anstehenden Wintersemester kann die Popakademie Baden-Württemberg mit aktuellen Charts-Erfolgen ihrer Studenten werben. "Verschiedene Top-Ten-Hits, die derzeit verzeichnet werden, beruhen mit auf den soliden Management-Leistungen des Nachwuchses aus der Popakademie", heißt es aus Mannheim. So wirkten Popakademiker unter anderem an Erfolgen wie Yolanda Be Cool & Dcup, Hurts, Marteria oder auch Laserkraft 3D mit.

"Die Musikbranche hat von Anfang an auf unsere Absolventen gesetzt und hierbei großes Vertrauen in unsere Ausbildungsarbeit investiert. Die aktuellen Erfolge zeigen, dass der Nachwuchs aus der Popakademie Baden-Württemberg diesen Erwartungen gerecht wird und und das Vertrauen zurückgeben kann", sagt Prof, Business Direktor und Geschäftsführer der Popakademie Baden-Württemberg sowie Leiter des betreffenden Studiengangs Musikbusiness.

Popakademiker Martin Kessler, Manager Creative & Communication sowie A&R bei Superstar Entertainment, durfte sich kürzlich im Rahmen der Berlin Music Week über die Platin-Verleihung für den Song We No Speak Americano" von Yolanda Be Cool & Dcup freuen. Der Song hält sich seit inzwischen acht Wochen in den Top Ten der MusikWoche Top 100 Singles und rangiert seit sieben Wochen an der Spitze der Hitliste. Kessler hatte sein Musikbusiness-Studium im Wintersemester 2004/05 begonnen.

Beim Sony-Label Four Music wirkte Michael Stockum als Musikbusiness-Absolvent des Jahres 2006, als A&R-Manager am Signing der Formation Hurts mit, derzeit mit Wonderful Life" auf Platz fünf in den MusikWoche Top 100 Longplay notiert. Und Tobias Zumak, Popakademie-Absolvent 2010, war zunächst als Manager von Marteria aktiv und betreut den Rapper inzwischen als verantwortlicher Product Manager bei Four Music; Marteria stieg kürzlich mit Zum Glück in die Zukunft" auf Position sieben in die MusikWoche Top 100 Longplay ein.

Als jüngstes Beispiel darf schließlich Laserkraft 3D gelten: Das Projekt steigt in der aktuellen Charts-Woche mit dem Track Nein, Mann!" auf Platz sieben in die MusikWoche Top 100 Singles ein, der unter aktiver Beteiligung eines Absolventen der Popakademie entstand: Der DJ und Produzent Daniel Chirita-Franz, der sein Studium an der Popakademie im Wintersemester 2004/05 begonnen hat, hatte Laserkraft 3D zunächst für sein Label 120 dB unter Vertrag genommen und dann an WePlay und Sony Music weiterlizenziert.