Events

Indies ziehen Rekordbilanz zur Popkomm

Der VUT zählte auf der Popkomm 71 teilnehmende Mitgliederunternehmen mit 191 Personen inklusive Tagespässe. Die Teilnehmerzahl am Gemeinschaftsstand "brach in diesem Jahr alle Rekorde", wie der Indie-Verband mitteilt.

14.09.2010 16:09 • von Christian Schober

Der VUT zählte auf der 71 teilnehmende Mitgliederunternehmen mit 191 Personen inklusive Tagespässe. Die Teilnehmerzahl am Gemeinschaftsstand "brach in diesem Jahr alle Rekorde", wie der Indie-Verband mitteilt. "Damit waren die unabhängigen Musikunternehmen aus Deutschland auch in diesem Jahr wieder die stärkste Vertretung auf der gesamten Messe."

Einer der Höhepunkte des Popkomm-Auftritts der Indies war die Verleihung eines Diamand Impala Awards an Superstar Entertainment für den Nummer-eins-Hit We No Speak Americano" von Yolanda Be Cool. "Der Erfolgslevel von Superstar Entertainment ist phänomenal und zeigt, wie Investitionen in kleine Unternehmen große Kapitalerträge erzielen können", sagte Helen Smith, Executive Chair of Impala.

Mark Chung, Vorstandsvorsitzender des VUT, freute sich, "dass Musik durch die Kombination von Berlin Musik Week, Popkomm und a2n eine auch international wieder sichtbare jährliche Präsenz in Berlin hat. Der VUT-Gemeinschaftsstand erwies sich dabei wie in den Vorjahren als gute Anlaufstelle für viele unserer Mitglieder". Die Organisation der Messe lasse sich sicher noch verbessern, räumte Chung ein, und der VUT werde auch hieran gern weiter konstruktiv mitarbeiten.

Antje Lange von Century Media Records sprach für eines der ausstellenden Indieunternehmen: "Die Popkomm-Teilnahme hat sich für Century Media Records gelohnt und ist als Branchentreffen wichtig. Der VUT bildet auf der Popkomm eine Anlaufstelle für alle deutschen Independentfirmen, die durch den Gemeinschaftsstand eine gute Präsenz erhalten haben. Ich habe sowohl neue Kontakte knüpfen können als auch Geschäfte mit bereits vorhandenen Kontakten abschließen können. Die großartige Location und die Anbindung an das Festival haben das Bild einer gelungenen Popkomm für mich abgeschlossen."

Stefanie Marcus von Traumton hielt vor allem die Verbindung von Networking und Inhalten bei der a2n für gelungen, wünschte sich jedoch, "dass das Interesse sich weitaus mehr auch auf musikalische Inhalte erstreckt hätte". Das Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof wies für Marcus "eklatante Mängel" auf: "Für die Zukunft fände ich es daher wesentlich besser, für eine B2B-Veranstaltung Räumlichkeiten zu finden, in denen die Form nicht über den Inhalt siegt."