Anzeige

chartwoche.de

Charts KW 32: Yolanda Be Cool & Dcup stürzen Shakira

In den MusikWoche Top 100 Singles beenden Yolanda Be Cool & Dcup mit "We No Speak Americano" die Regentschaft von Shakira feat. Freshlyground. Bei den Alben schießen die Amigos von null auf zwei, kommen aber an Unheilig nicht vorbei.

03.08.2010 08:58 • von Frank Medwedeff

Anzeige

In den MusikWoche Top 100 Singles springen Yolanda Be Cool & Dcup mit We No Speak Americano" von acht auf eins. Nachdem der Titel aus dem Hause Superstar Entertainment in der letzten Woche bereits allein aufgrund der Digitalverkäufe über Zebralution in die Top Ten gegangen war, bringt jetzt der zusätzliche physische Absatz mit Partner Universal den entscheidenden Schub des bereits in vielen Urlaubsregionen bewährten Sommerhits an die deutsche Charts-Spitze. Das australische DJ-Konglomerat hatte sich mit dem Remake von Renato Carosones Klassiker "Tu Vuo Fa L'Americano" zuvor unter anderem auch schon in Großbritannien, den Niederlanden und Rumänien die Führungsposition gesichert. Shakira und Freshlyground sind das Zepter nach sechs Wochen Regentschaft los und rangieren mit Waka Waka (This Time For Africa)" nun an zweiter Stelle. Auch Lady GaGa büßt mit Alejandro" einen Rang ein und belegt nun Platz drei. Ke$ha stellt mit Your Love Is My Drug" auf Rang 19 den höchsten Neuzugang. Und ein Comeback in der oberen Charts-Hälfte schafft Lou Bega mit Sweet Like Cola" auf 38.

Die Amigos katapultieren sich mit Weißt du, was du für mich bist" ohne Zwischenlandung auf Rang zwei der MusikWoche Top 100 Longplay, kommen an Langzeit-Leader Der Graf alias Unheilig mit Große Freiheit"/Große Freiheit Live" aber nicht vorbei. Eminem rutscht mit Recovery" auf die Drei zurück. Medina debütiert mit Welcome To Medina" auf Rang zehn, Janelle Monáe mit The ArchAndroid" auf zwölf. Einstiege in die Top 30 legen noch Project Pitchfork mit Continuum Ride" (21) und das Nockalm Quintett mit Mein Wunder der Liebe" auf 28 hin.

In den MusikWoche Top 30 Compilations bleibt The Dome - Summer 2010" dominant. Neu auf Rang zwei dabei sind die Ballermann Hits 2010", die sich somit noch vor die Bravo Hits 69" setzen. Charts-Premiere auf Rang fünf feiert die Zusammenstellung We Love Summer 2010".