Unternehmen

Musikverleger fordern angemessene Beteiligung der Kreativen

Verbesserungen des Urheberrechts und die Diskussion aktueller GEMA-Themen stehen am 7. und 8. Juni auf der Tagesordnung des Deutschen Musikverleger-Verbands. DMV-Präsidentin Dagmar Sikorski forderte bereits im Vorfeld, dass die deutsche Politik in Sachen Urheberrechte aktiv werden müsse.

01.01.1970 01:00 • von Knut Schlinger

Verbesserungen des Urheberrechts, die Diskussion aktueller GEMA-Themen und drohende Sparmaßnahmen im Bereich der Kulturförderung stehen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des Deutschen Musikverleger-Verbands (DMV) am 7. und 8. Juni in Essen. DMV-Präsidentin Dagmar Sikorski forderte bereits im Vorfeld, dass die deutsche Politik in Sachen Urheberrechte aktiv werden müsse, damit sich das illegale Herunterladen von Musik über das Internet nicht weiter ausbreitet: "Das Urheberrecht und die damit im Zusammenhang stehenden anderen gesetzlichen Vorschriften müssen der rasanten technischen Entwicklung so angepasst und durchgesetzt werden, dass die angemessene wirtschaftliche Beteiligung der Urheber an der Nutzung ihrer kreativen Leistungen sichergestellt werden."

Sie warnte zudem davor, den Musikorganisationen in den Ländern, Städten und Gemeinden wegen der Finanzkrise die Förderung zu entziehen: "Das wäre das Ende der Vielfalt des Musiklebens in Deutschland."