Unternehmen

Betrugsverdacht bei der GEMA

Die GEMA hat zwei Mitarbeiter wegen Verdachts auf Betrug freigestellt und will eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Berlin einreichen. Auch Mitglieder der Verwertungsgesellschaft sollen in den Betrugsfall verwickelt sein.

28.05.2010 09:32 • von Christian Schober
Die GEMA hat zwei Mitarbeiter wegen Verdachts auf Betrug freigestellt, wie die "dpa" meldet. Die Verwertungsgesellschaft will nun Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Berlin stellen. In den Betrugsfall sollen auch GEMA-Mitglieder verwickelt sein. Details will Vorstandsvorsitzender Dr am 28. Mai in einer Pressekonferenz erläutern. Vorab teilte die GEMA mit, es gehe um "potenziell große Ausmaße" und erhebliche Geldsummen.