chartwoche.de

Hitbeat: Schon wieder Medlock!

01.01.1970 01:00 • von Christian Schober

Der Graf alias Unheilig verteidigt mit Große Freiheit" die in der vergangenen Woche zurückeroberte Führung in den MusikWoche Top 100 Longplay. Auf Platz zwei findet sich nach wie vor der Soundtrack zum Kino-Spektakel Iron Man 2" mit knackigen Hardrockkrachern von AC/DC.

Zu den Castingshow-Siegern, die keineswegs als Eintagsfliegen endeten, sondern ihre Popularität über einen längeren Zeitraum festigen konnten, gehört Mark Medlock: Der "Deutschland sucht den Superstar"-Sieger von 2007 stürmt mit dem Album Rainbow's End", das erneut in Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen entstand, von null auf drei. Es ist bereits das fünfte Album seit seinem "DSDS"-Triumph - und alle zierten das Chartspodest der Top 100 Longplay. Mit dem Debüt, "Mr. Lonely", schoss Medlock 2007 direkt auf Platz eins. Eine Nummer zwei landete er noch im selben Jahr mit "Dreamcatcher", einem Werk, auf dem Dieter Bohlen als Co-Interpret fungierte. Ebenfalls Position zwei verbuchte Medlock 2008 mit "Cloud Dancer" - und 2009 kam er mit "Club Tropicana" auf Rang drei. Außerdem weist seine Karrierebilanz drei Spitzenreiter in den MusikWoche Top 100 Singles aus, nämlich "Now Or Never" (2007), "You Can Get It" im Duett mit Bohlen (ebenfalls 2007) und "Summer Love" anno 2008. Insgesamt verkaufte Medlock laut seinem Label Sony Music Columbia Deutschland bereits mehr als zwei Millionen Tonträger und erntete ein Dutzend Gold- und Platin-Awards. Und der nächste Hit ist programmiert: Am 21. Mai erscheint die Single "Sweat (A La La La Long)", ein Remake des Nummer-eins-Hits von Inner Circle aus dem Jahr 1992, im Duett mit seinem "Superstar"-Nachfolger Mehrzad Marashi.

Wieder in Richtung Podium bei den Longplayern bewegen sich Amy Macdonald, die sich mit A Curious Thing" von acht auf vier steigert, und die Scorpions, die sich mit Sting In The Tail" von neun auf sechs verbessern. Die Deftones schwingen sich mit Diamond Eyes" ohne Anlauf auf acht, während Silly per Sprung von 16 auf neun die Rückkehr in die Top Ten zelebrieren. Fest zementiert zu sein scheinen die Platzhalter auf dem Treppchen der Musik-Woche Top 100 Singles. Wie in der Vorwoche rangiert der amtierende "DSDS"-Champion Mehrzad Marashi mit Don't Believe" vor Lena Meyer-Landrut mit Satellite" und Unheilig mit Geboren um zu leben". Konkurrenz erwächst dem Dreigestirn indes durch K'Naan mit Wavin' Flag", dem Coca-Cola-Werbesong zur Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika, und Adam Lambert, Zweiter der US-Castingshow "American Idol" 2009, mit "Whataya Want From Me". Die beiden Topneueinsteiger belegen die Ränge vier und fünf. Die Fantastischen Vier bringen es mit Gebt uns ruhig die Schuld (den Rest könnt ihr behalten)" nach der ersten Verkaufswoche auf Platz zehn. Top-Ten-Ambitionen melden auch Aura Dione mit Song For Sophie (I Hope She Flies)" auf Position 14 sowie Medina mit "You And I" (15) an.

Die Bravo Hits 69" setzen sich ad hoc an die Spitze der MusikWoche Top 30 Compilations und verdrängen den sechswöchigen Dominator The Dome Vol und den Serienvorgänger Bravo Hits 68"um je einen Platz nach hinten. Für den einzigen Top-Ten-Einstieg sorgt Kontor - House Of House Vol auf Platz vier.