Unternehmen

PRS For Music schließt Lizenzdeal mit iTunes

Die britische Verwertungsgesellschaft PRS For Music hat eine paneuropäische Lizenzvereinbarung mit Apples Downloadportal iTunes unterzeichnet.

01.01.1970 01:00 • von Christian Schober
Die britische Verwertungsgesellschaft PRS For Music hat eine paneuropäische Lizenzvereinbarung mit Apples Downloadportal iTunes unterzeichnet. Der Vertrag deckt die Aufführungsrechte der PRS-Mitglieder für die Region Europa ab und bezieht sich zudem auf mechanische Tantiemen und Aufführungsrechte der Kataloge von Peermusic und Chrysalis. iTunes und PRS hatten bereits 2004 ein erstes Lizenzabkommen getroffen. Die neue Vereinbarung soll die Expansion von iTunes in neue europäische Märkte ermöglichen.

"Für uns beweist dieser Deal, dass die PRS ein attraktives, paneuropäisches Angebot bereithält", meint Andre Shaw, Managing Director Broadcast, Online & Recorded Media bei der PRS For Music. "Die PRS ermöglicht Wachstum im digitalen Musiksektor und fordert gleichzeitig die für ihre Mitglieder lebenswichtigen Tantiemen ein."

Im Midem-Unfeld hatte die britische Organisation zudem verkündet, im Jahr 2009 zwölf zentrale Lizenzdeals mit Anbietern wie Amazon, eMusic, Napster, Nokia, Omnifone, Real Networks und Spotify geschlossen zu haben.