Musik

Charts KW44: Naidoo und Williams von null auf eins

In den MusikWoche Top 100 katapultieren sich Xavier Naidoo bei den Alben und Robbie Williams bei den Singles aus dem Stand auf den Gipfel. Und mit den "Bravo Hits 67" gibt es auch in den Compilation-Charts einen neuen Spitzenreiter.

20.10.2009 08:59 • von Frank Medwedeff

Lauter Neuzugänge machen die Medaillenplätze in den MusikWoche Top 100 Longplay unter sich aus: Xavier Naidoo springt aus dem Stand auf Platz eins und kennzeichnet somit seinen Albumtitel Alles kann besser werden" als pures Understatement. Mit dem Dreifachalbum hat der sendungsbewusste Mannheimer nämlich zudem bereits eine Woche nach Veröffentlichung Goldstatus in Deutschland, Österreich und der Schweiz erlangt. Schlagerlady Helene Fischer landet mit ihrem neuen Werk, So wie ich bin", ohne Umschweife auf Rang zwei, während Shakira mit She Wolf" an dritter Stelle ins Ziel kommt. Udo Jürgens klettert mit seiner Best Of"-Kollektion von sechs auf vier. Neu in den Top Ten dabei sind Dead By Sunrise mit Out Of Ashes" an fünfter Stelle sowie die Editors, die mit In This Light And On This Evening", ihrer Nummer eins aus Großbritannien, in Deutschland auf Rang acht debütieren. Zwei weitere erstmals gelistete Alben finden sich noch in den Top 50: Auf Position 16 rangieren Livingston mit Sign Language", und Bob Dylan stimmt mit Christmas In The Heart" auf Rang 37 schon auf Winter und Weihnachten ein.

Robbie Williams übernimmt mit Bodies" die Führung in den MusikWoche Top 100 Singles und verdrängt Lady GaGa mit Paparazzi" auf Platz zwei. Auch für David Guetta feat. Akon und Sexy Bitch" geht es um einen Rang nach unten auf die Drei. Den zweithöchsten Neuzugang nach Meister Williams verbuchen Cascada mit Fever" auf Position 31.

Auch in den MusikWoche Top 30 Compilations gibt es einen Führungswechsel durch die Bravo Hits 67", die sich hier direkt auf die oberste Podeststufe setzen vor KuschelRock 23". Top-Ten-Einstiege schaffen auch Die ultimative Chart Show - Lovesongs der 80er" auf drei, Dream Dance 53" auf fünf sowie die Big City Beats 11" auf Listenplatz acht.