Musik

buch.de schließt Lieferpakt mit MFP

Ein weiterer TMI-Kunde hat sich neu orientiert: Der Münsteraner Internethändler buch.de bezieht sein zwischenzeitlich ganz abgeschaltetes Musikangebot künftig über den Großhändler MFP.

20.11.2008 11:43 • von Knut Schlinger
Ein weiterer TMI-Kunde hat sich im Zuge der Insolvenz des Systemdienstleisters neu orientiert: Die Münsteraner buch bezieht ihr zwischenzeitlich ganz abgeschaltetes Musikangebot künftig zumindest teils über den Großhändler MFP. Allerdings, so heißt es aus Münster, werde "daneben auch die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Medienlieferanten, der TMI Gruppe, im Rahmen des vorläufigen Insolvenzverfahrens zumindest bis zum Jahresende fortgeführt".

Passend zum wichtigen Saisongeschäft kann die Münsteraner Handelsgruppe somit bei ihren derzeit 18 Onlineshops in Deutschland, Österreich und der Schweiz rund um buch.de, bol.de und alphamusic.de den Verkauf von Musik-DVDs und CDs wieder aufnehmen. Vor vier Wochen hatte die buch.de-Gesellschaft ihre Umsatz- und Ertragsziele für das laufende Jahr gesenkt und die TMI-Insolvenz als belastenden Faktor angeführt.

Künftig wolle man sich in Hinblick auf die Lieferanten "breiter aufstellen", gibt Vorstandssprecher Albert Hirsch an: "Wir denken schon länger über alternative Lösungen nach, daher war es uns möglich, die Anbindung von MFP an unsere E-Commerce-Strukturen relativ schnell umzusetzen. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit MFP und planen, diese weiter auszubauen."

MFP hat sich seit der Gründung im Jahr 1990 unter der Leitung von Martin Fust und Frank Pagenkemper als Großhändler im Geschäft mit Musik, Videos und Games engagiert.

Mehr zum Thema