Musik

Bundesprüfstelle setzt "Neger, Neger" von B-Tight auf den Index

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat die Indizierung der CD "Neger, Neger" von B-Tight beschlossen. Das Verbot des von Groove Attack vertriebenen Albums trat zum 30. April in Kraft.

01.01.1970 01:00 • von Christian Schober

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat am 3. April die Indizierung der CD Neger Neger (Premium Edition) von B-Tight beschlossen. Das Verbot des von Groove Attack vertriebenen Albums trat zum 30. April in Kraft. Wegen Inhaltsgleichheit sind die Produktvariationen "Neger, Neger" und "Neger, Neger (Ghetto Edition)" ebenfalls von dieser Entscheidung betroffen.

Groove Attack, der Kölner Vertriebspartner des Hip-Hop-Labels Aggro Berlin, weist darauf hin, dass die genannten Titel ab sofort nicht mehr öffentlich beworben oder an Orten ausgestellt und angeboten werden dürfen, die Kindern zugänglich sind. Auch Mailorder-Händler dürfen die Titel nicht mehr anbieten. Gleiches gilt für Konzertverkäufe.

Aggro-Veröffentlichungen hatten in der Vergangenheit wiederholt keine Gnade in den Augen der Bundesprüfstelle gefunden. Betroffen waren davon unter anderem Titel von Fler, Sido und Bushido.

Mehr zum Thema