Musik

Slacker sichert sich volle Major-Unterstützung

Der Onlineradio-Dienst Slacker hat Lizenzverträge mit EMI Music, Universal Music und Warner Music abschlossen. Zuvor hatte sich das Start-up-Unternehmen aus San Diego bereits den Katalog von Sony BMG gesichert.

01.01.1970 01:00 • von
Der Onlineradio-Dienst Slacker hat Lizenzverträge mit EMI, Universal Music und Warner Music abschlossen. Zuvor hatte sich das Start-up-Unternehmen aus San Diego bereits den Katalog von Sony BMG gesichert.

Auch mit zahlreichen Independent-Labeln hat Slacker Verträge unterzeichnet, darunter Beggars Group, Sanctuary, Matador Records, Ubiquity Records sowie mit den Digitaldistributoren IOAD, The Orchard und IRIS Distribution.

Kernstück von Slacker ist ein webbasiertes, personalisierbares Onlineradio à la Last.fm oder Pandora. Nutzer können dort aus gut 100 "Sendern" und mehr als 10.000 Acts auswählen und dem System per Mausklick mitteilen, welche Titel ihnen gefallen und welche Art von Musik künftig nicht gespielt werden soll. Slacker will dieses bekannte Konzept auch auf tragbare Geräte übertragen. Eine Reihe von Playern soll im Lauf des Jahres auf den Markt kommen.

Hinter Slacker stecken federführend drei Experten der Player- und Hardwarebranche: CEO Dannis Mudd war einst Chef der Firma MusicMatch, die inzwischen zu Yahoo! gehört, President Jim Cady fungierte einst als CEO des Player-Pioniers Rio und Marketingleiter Jonathan Sasse war früher CEO des Playerherstellers iRiver America.

Mehr zum Thema