Musik

Alive setzt verstärkt auf VMI

Der Alive-Vertrieb will sein Dienstleistungsspektrum erweitern und seinen Vertriebspartnern künftig unter dem Namen Enterlog auch ein VMI-gestütztes Liefersystem anbieten.

14.09.2007 15:50 • von Knut Schlinger

Die Alive Vertriebs- und Marketing AG will ihr Dienstleistungsspektrum für Anbieter im Entertainmentbereich erweitern und seinen Vertriebspartnern künftig unter dem Namen Enterlog neben logistischen Diensten auch ein VMI-gestütztes Liefersystem anbieten. Das Vendor Managed Inventory System (VMI) errechnet aus den täglichen Abverkaufs- und Warenbestandsdaten des angeschlossenen Handeles eine bedarfsgerechte Nachlieferung durch den Vertrieb.

"Wir haben ein exzellentes Produkt für die Vertriebe, die sich eine eigene Abwicklung nicht ans Bein binden wollen", sagt Alfred Beck, der das neue System als Vorstand der Alive AG auch auf der anstehenden Popkomm präsentieren will: "Enterlog kann dynamisch, flexibel und kostengünstig alle Features bieten, die man von einem modernen VMI-System erwarten kann." Das System sei bereits seit 2006 für Alive-Produkte erfolgreich aktiv und werde "nun auch für die Vertriebe Groove Attack und Zyx sowie für DA Music" zum Einsatz kommen. Die Enterlog-Mitarbeiter sollen dabei "in enger Abstimmung mit den Vertrieben die komplette technische Routine und Betreuung der Systeme" übernehmen.