Musik

GEMA und verdi streiten weiter

In der Diskussion um den Zweiten Korb kam es vor rund einem Jahr noch zum Schulterschluss zwischen GEMA und verdi. Doch in Tarifvertragsfragen entschied sich eine Mehrheit der gewerkschaftlich organisierten GEMA-Mitarbeiter nach verdi-Informationen für einen Streik.

01.01.1970 01:00 • von Knut Schlinger
In der Diskussion um den Zweiten Korb zum Urheberrecht kam es vor rund einem Jahr noch zum Schulterschluss zwischen der GEMA und der Dienstleistungsgewerkschaft verdi. Doch in Tarifvertragsfragen hat sich nun eine Mehrheit der gewerkschaftlich organisierten GEMA-Mitarbeiter nach verdi-Informationen für einen Streik entschieden: "Bei der Urabstimmung unter den rund 1200 Beschäftigten der Rechteverwertungsgesellschaft GEMA hat sich eine übergroße Mehrheit für einen Streik ausgesprochen. Insgesamt votierten 93,7 Prozent der verdi-Mitglieder bei der GEMA für einen Arbeitskampf", verkündet die Gewerkschaft.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft werde angesichts dieses Ergebnisses den GEMA-Vorstand noch einmal zu Verhandlungen über einen neuen Gehaltstarifvertrag auffordern. "Sollte dies wieder erfolglos bleiben, bleibt uns nur der Arbeitskampf", sagte verdi-Verhandlungsführer Ulrich Beiderwieden.