Musik

Universal besiegelt Vertrag mit No Angels

In Berlin unterschrieben die No Angels ihren Vertrag mit Universal Domestic. Die erneute Zusammenarbeit trägt bereits erste Früchte: Die Comeback-Single rangiert in den Top 5 der Trendcharts.

22.03.2007 16:06 • von Dietmar Schwenger

In Berlin unterschrieben die No Angels am 14. März ihren Vertrag mit der Universal Domestic Division (UDD). Die erneute Zusammenarbeit mit der Firma, die auch vor der Auflösung der Band die Geschicke der Girlgroup gelenkt hatte, zeigt bereits erste Früchte: Die Comeback-Single rangiert laut UDD bereits in den Top 5 der Trendcharts.

"Ich freue mich sehr, dass wir mit den No Angels in der Zukunft durch den direkten Künstlervertrag noch enger zusammenarbeiten werden", erklärt UDD-Chef Tom Bohne. "Wir glauben fest daran, dass das Comeback fulminant gelingen wird - das kommende Album hat höchste Qualität."

Auf die erste Single der wiedervereinigten Formation, Goodbye To Yesterday", die am 16. März in den Handel kam, folgt am 13. April das Album "Destiny". Derweil laufen die Promo-Aktionen für die No Angels weiter. Am 21. März zeigte ProSieben den zweiten Teil eines TV-Specials über das Comeback der No Angels, in dem auch Bohne, Konzertveranstalter Mario Mendrzycki und Rainer Moslener, Geschäftsführer der Agentur Frontline Artists, zu sehen waren.

Zur Vertragsunterzeichnung trafen sich (hinten, v.l.n.r.): Mark Geise (Senior Product Manager), Johannes Cordes (Senior Director UDD Pop Mainstream), Daniel Pieper (Manager A&R UDD), Jochen Schuster (Senior Director A&R), Carsten Senger (Senior Director Business & Legal Affairs UDD) und Tom Bohne (Managing Director UDD) sowie (vorn, v.l.n.r.): Nina Schmidt (Assistant to Senior Director), Stefanie Zoll (Senior Product Manager UDD), Lucy, Nadja, Sandy, Jess (alle No Angels) und Frank Briegmann (CEO Universal).

Mehr zum Thema erste News zweite News