Musik

Weller baut Marktführerschaft mit EMI-Musikverlag aus

Die deutsche Niederlassung von EMI Music Publishing konnte trotz der schwierigen Situation im Tonträgermarkt Umsatz und Ergebnis signifikant steigern. Dieses Fazit zieht Managing Director Mike Weller ein Jahr nach Übernahme der Geschäftsführung.

30.05.2006 16:56 • von Knut Schlinger

EMI Music Publishing Germany konnte trotz der schwierigen Situation im Tonträgermarkt Umsatz und Ergebnis signifikant steigern. Dieses Fazit zieht Mike Weller, Managing Director EMI Music Publishing GSA, ein Jahr nach Übernahme der Geschäftsführung.

"Wichtiger Baustein dieses erfreulichen Ergebnisses ist neben den internationalen Erfolgen die beeindruckende Performance der nationalen Kreativbereiche unter der Leitung von Andreas Kiel", heißt es aus Hamburg. "Gemeinsam mit Henrik B in Hamburg sowie dem von Bahar Tozman geleiteten Berliner Büro ist es gelungen, die führende Chartsposition für von EMI verlegte Werke mit Künstlern wie Juli, Silbermond, Tokio Hotel, US5, Culcha Candela, Azad und nicht zuletzt Rapsoul über das gesamte Geschäftsjahr hinweg sicherzustellen."

Laut Weller verstehe sich der EMI-Verlagsarm mehr denn je als aktiver Servicepartner und Mittler zwischen seinen Vertragsautoren und der stetig wachsenden Gemeinde der Musiknutzer. Dazu würden die einzelnen Bereiche wie die Exploitation-Abteilung mit Birte Krohn, das Team Synchronisation/Songmarketing um Marion Mertin, der Geschäftsbereich New Business und Music Library von Christian Reinecke, der Bereich Legal und Business Affairs mit Verlagsjustiziar Frank Brübach und schließlich die Administration unter dem kaufmännischen Leiter Markus Hedke beitragen.

Für die Herausforderungen der digitalen Musiknutzung sei EMI Music Publishing in allen Bereichen hervorragend aufgestellt, betont Weller und ergänzt: "Der Entwicklung und dem Aufbau neuer Talente gilt die uneingeschränkte Aufmerksamkeit unserer gesamten Verlagsaktivitäten. Dies kann ebenso bedeuten, dass wir bei ausgewählten Projekten auch als Produktionspartner einsteigen. Die Zukunft hält für aktive Musikverleger eine Menge an Optionen bereit und wir werden uns keiner davon verschließen".

Mehr zum Thema