Musik

Böttger als "Klavierspieler des Jahres" geehrt

Der Fachverband Deutsche Klavierindustrie (FDK) hat Gottfried Böttger im Rahmen der Frankfurter Musikmesse den Preis als "Klavierspieler des Jahres" verliehen.

29.03.2006 17:10 • von Frank Medwedeff

Der Fachverband Deutsche Klavierindustrie (FDK) hat Prof im Rahmen der Frankfurter Musikmesse den Preis als "Klavierspieler des Jahres" verliehen. Die Ehrung geht traditionell an Perönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich um das Klavierspielen verdient gemacht haben und sich für das Erlernen und Spielen von Instrumenten einsetzen.

Die Preisvergabe an den Pianisten, Komponisten und Pädagogen Gottfried Böttger begründete die Jury damit, er sei "ein Mann, der sich nicht nur dem Ragtime, Blues, Boogie-Woogie und Swing verschrieben hat, sondern der sich auch häufig und gerne an die klassische Musik herantastet. Mit diesem umfangreichen Gesamtrepertoire spricht er ein vielschichtiges Publikum an."

Böttger appellierte in seiner Dankesrede an den Erhalt und die Stärkung der Rechte der Musik-Urheber. Die Preissumme von 2000 Euro will er an ein Hamburger Kinderkrankenhaus spenden für ein Projekt zur Betreuung von Familien mit früh geborenen Kindern.

Neben eigenen Plattenaufnahmen machte Böttger sich in den 70er-Jahren auch als Mitbegründer des Panik-Orchesters von Udo Lindenberg und Initiator des Kabarett-Ensembles Gruppe 77 mit prominenten Mitgliedern wie Evelyn Hamann und Uwe Nielsen einen Namen. Böttger ist ständiger Pianist der Talkshow "III nach 9" und ein anerkannter Komponist für Fernsehproduktionen ("Tatort", "Großstadtrevier", "Peter Strohm"). Er unterrichtet zudem Computerdaktik an der Uni Hamburg und hat eine Professur für Mediendidaktik an der Fachhochschule Anhalt. Gottfried Böttger ist darüber hinaus Vorstandsmitglied des Deutschen Komponistenverbandes (DKV) und Mitglied des Aufsichtsrats der GEMA.