Musik

Charts KW 7: Gottschalks Gäste beherrschen die Charts

08.02.2006 15:29 • von

Beflügelt durch seine Deutschlandtournee, den Einsatz seines Songs "High" in der T-Com-Kampagne zur Fußball-WM und ein Gastspiel bei "Wetten, dass ...?" am 28. Januar in Salzburg besteigt James Blunt in der 22. Woche in der deutschen Hitliste mit "Back To Bedlam" erstmals den Charts-Thron. Das Album erntete gerade Doppelplatin in Deutschland (siehe Seite 5). Weltweit fand Blunts Debütalbum bislang über 5,6 Mio. Käufer. Allein in Großbritannien setzte der ehemalige Armeeoffizier zweieinhalb Mio. Exemplare ab. Im Vereinigten Königreich war "Back To Bedlam" damit Topseller des Jahres 2005 und zugleich meistverkauftes Album seit 1984. Die internationale Edelmetallstatistik weist Sechsfach-Platin in Großbritannien sowie Platin-Auszeichnungen in vier und Gold in drei weiteren Ländern aus, darunter in den USA. In den MusikWoche Top 100 Singles klettert Blunt mit "You're Beautiful", seinem vergoldeten Nummer-zwei-Hit, in dieser Woche wieder von 21 auf 18, "High" entert die Hitliste an 22. Stelle.

Was ihnen als Solisten bislang versagt blieb, schaffen Eros Ramazzotti und Anastacia nun im Duett: eine Nummer eins in den MusikWoche Top 100 Singles. Ihr gemeinsam gesungener Titel "I Belong To You (Il Ritmo Della Passione)" geht von null auf eins - ebenfalls wirkungsvoll promotet durch ein Engagement im ZDF bei "Wetten, dass ...?". Letztlich verantwortlich für den Sprung auf Platz eins waren laut SONY BMG International die Downloadverkäufe. So sei der Titel nach der Sendung auf Platz eins aller relevanten Download-Shops in Deutschland gegangen. "Das neue Jahr hätte nicht besser beginnen können als mit einem derart historischen Erfolg", jubiliert Stefan Goebel, Vice President Sony BMG International. "Ein wunderbares Duett zweier Ausnahmekünstler und ein wunderbarer Auftritt bei,Wetten, dass ...?' - eine unschlagbare Mischung eben", so Goebel. Anastacia stand zuvor in ihrer Karriere schon einige Male mit einer Single dicht vorm Gipfelkreuz. 2004 erreichte sie mit den Songs "Left Outside Alone" und "Sick And Tired" jeweils den zweiten Platz. Rang drei hatte sie 2002 mit "Paid My Dues" inne. Eros Ramazzotti verbuchte vor dem jetzigen Hit seine höchste Notierung bei den Singles ebenfalls im Duett: "Cose Della Vita/ Can't Stop Thinking Of You", seine Zusammenarbeit mit Tina Turner, belegte 1998 Rang vier. Der frische Nummer-eins-Hit findet sich auch auf den aktuellen Alben der beiden Stars, die ebenfalls wieder deutlich nach vorne drängen. "Calma Apparente", Ramazzottis Studioalbum, macht einen Satz von 26 auf acht. Und Anastacias Hitretrospektive "Pieces Of A Dream" klettert von 27 auf zehn.

Auch alle anderen musikalischen Teilnehmer an der letzten "Wetten, dass ...?- Show legen zu. So springen Depeche Mode mit ihrem Hitalbum "Playing The Angel" von 18 auf drei, die Single "Precious" steigt von 55 auf 40. Mit der italienischen Mezzosopranistin Cecilia Bartoli war auch ein Weltstar der Klassik bei "Wetten, dass ...?" eingeladen, dessen Album "Opera Proibita" prompt als Wiedereinsteiger auf Platz 16 höher denn je notiert ist. Und auch die Sugababes setzen ein Engagement in der quotenstärksten deutschen Fernsehshow in vermehrte Plattenverkäufe um. Ihr Album "Taller In More Ways" beamt sich von 58 auf 27, und in den MusikWoche Top 100 Singles kommen die adretten Pop-Ladies mit zwei Titeln auf einmal voran: "Push The Button" verbessert sich von 19 auf 13, "Ugly" von 33 auf 29.

Als bester Neueinsteiger in den MusikWoche Top 100 Longplay kommt "Live - In The Still Of The Night", die erste DVD von Whitesnake, auf Rang 23. Mit einem Tonträger hatte die Hardrock-Band um Sänger David Coverdale hier mit "Whitesnake 1987" auf Rang 13 am besten abgeschnitten.

Starke Medienpräsenz (unter anderem die Dokumentation "Mein Mozart" und ein Auftritt bei "Harald Schmidt" in der ARD) und begleitende Handelsaktivitäten bringen Anne- Sophie Mutter mit ihren Mozart-Einspielungen kurz nach dem 250. Geburtstag des Komponisten verstärkte Popularität. Mutters Aufnahme dreier "Piano Trios" des Meisters mit André Previn und Daniel Müller-Schott prescht von 75 auf 24 vor, die CD "Violin Concertos/Sinfonia Concertante" kommt von Rang 59 auf den 25. Platz.

Als Hitgarant profiliert sich immer mehr die niederländische Formation Chipz, deren neuer Titel "1001 Arabian Nights" in dieser Woche auf Platz vier in den MusikWoche Top 100 Singles debütiert. Im letzten Jahr trumpfte die Casting-Combo mit den Single-Hits "Chipz In Black" auf Platz zwei und "Cowboy" auf eins ganz groß auf, nur "Captain Hook" fiel mit Platz 14 etwas ab.