Musik

Händler kritisieren Add-ons

04.05.2005 15:49 • von Mareike Haus

Spielfilm-DVDs als Dreingabe für Kioskmagazine - ein Thema, das in der Branche polarisiert (siehe D&V 8/05). Nun haben sich auf Anfrage von D&V erstmals auch zwei Vertreter des traditionellen Handels zu dieser Debatte geäußert, und das besonders kritisch. Vor allem Martin Rudolph, DVD-Programmmanager bei Der Club - Bertelsmann, ist verärgert: "Der Versuch, noch einen schnellen Ertrag zu realisieren, nachdem der Film in allen Vermarktungsstufen 'durch' ist, ruiniert das Produkt DVD in der Wahrnehmung des Kunden nachhaltig und degradiert es zur Gimmick-Dreingabe." Rudolphs harsche Kritik: "Es profitiert der jeweilige Verlag, der seinen Titel aufmotzt - zu Lasten der DVD."

Frank Pagenkemper, GF des Großhändlers MFP, will die DVD-Beilagen in Zeitschriften zwar nicht grundsätzlich als Übel bezeichnen, sieht die Preisgestaltung jedoch als problematisch: "Ähnlich wie im Musik-CD-Markt befördert es das subjektive Empfinden des Konsumenten, dass eine DVD keinen Wert hat. Der Preisrutsch bei den Repertoire-DVDs ist ja heute schon ohne die Add-ons problematisch. Wenn die DVD durch intensive Nutzung dieser Add-ons weiterhin so abgewertet wird, dürften die Neuheitenpreise nur noch schwer vermittelbar sein." Martin Rudolph von Der Club sieht ebenfalls das Preisgefüge in Gefahr: "Wie soll der Handel dem Normalkunden, der von Vermarktungsstufen und Lizenzrechten keine Ahnung hat, erklären, dass Zeitschrift plus Filmbeilage billiger sein kann als nur allein der Film im Regal?"

Dennoch gib es für den langjährigen Branchenexperten auch vernünftige Vermarktungsvarianten bei Add-ons: "Durchaus sinnvoll im Rahmen einer Marketingkampagne kann das Teasern einer einzelnen TV-Serienepisode sein, beispielsweise '24', oder 'Desperate Housewives'. Die erhöhte Aufmerksamkeit kann direkt zum späteren Erfolg auf DVD beitragen." Und Frank Pagenkemper schlägt vor: "Wenn tatsächlich der Verkauf gefördert werden soll, dann ist eine Trailer-DVD eher geeignet. Auch Making ofs sind sinnvoll."