Musik

Charts KW 44: Rasante Rotation auf dem Longplay-Thron

21.10.2004 15:50 • von Daniela Gutfleisch

Während in den deutschen Singles-Charts die Regentschaft von Aventura mit Obsesión" schon sieben Wochen währt, sind stetige Führungswechsel derzeit das konstante Charakteristikum der Longplay-Charts. Nach Max Herre, Bryan Adams und Rammstein blieb nun auch R.E.M. mit Around The Sun" nur eine Woche auf dem obersten Podestplatz vergönnt. In der fünften Woche in Folge übernimmt erneut ein Neueinsteiger die Spitze: Die Toten Hosen setzen den Titel ihres neuen Albums in die Tat um und kehren Zurück zum Glück". Patrick Orth, Geschäftsführer ihrer Plattenfirma JKP, kommentiert: "Der Erfolg hat viele Väter, allen voran eine extrem hart arbeitende Band und all die treuen Fans, an die wir auch beim sechsten Nummer-eins-Album wieder zuallererst denken."

Und Orth betont: "Der Kampf geht weiter." Ihre erste Nummer eins erstritten Campino und Co. 1990 mit Auf dem Kreuzzug ins Glück". 1993 beherzigten so viele Hosen-Fans die Aufforderung Kauf mich!", dass es für die Düsseldorfer Band abermals für die Spitze reichte - ebenso wie 1996 mit Opium fürs Volk", 1999 mit Unsterblich" und 2002 mit Auswärtsspiel". "Zurück zum Glück" erobert in dieser Woche auch die Medaillenränge in Österreich (Platz zwei) und der Schweiz (drei). Im Dezember gehen die Hosen auf große Tour mit 16 Deutschland-Konzerten und einem Gig in Wien unter dem Motto ihres Single-Hits Friss oder stirb" (Platz sechs im Februar dieses Jahres). Sieben Konzerte der Tournee sind bereits ausverkauft.

Die Diskussion um eine Radioquote für deutsche Titel dürfte durch die aktuelle Situation in den Charts neue Nahrung erhalten, denn nationale Künstler bestimmen eindeutig die Hitlisten. Bei den Alben finden sich neben den Toten Hosen mit Rammstein (Platz zwei), den Fantastischen Vier (vier), Silbermond (fünf), Juli (sechs) und Pur (acht) insgesamt sechs deutsche Bands in den Top Ten. Die zwei Newcomer-Formationen aus dieser Auflistung sind derzeit bei den Singles noch erfolgreicher. So rollt die Perfekte Welle" von Juli in der 16. Charts-Woche erstmals bis auf Platz zwei, und auch Silbermond nehmen mit ihrer Symphonie" nach einer Verbesserung von Rang zehn auf fünf die Podestplätze ins Visier. Rammstein auf Rang sechs, Blue Lagoon auf sieben und De Randfichten auf zehn erhöhen das einheimische Kontingent in den Singles-Charts auf fünf aktuelle Notierungen unter den ersten Zehn.

Wenn die Blätter fallen und es draußen kühl und ungemütlich wird, bleibt so mancher Musikfreund am liebsten zu Hause und beschallt sein gut geheiztes Refugium gern mit vertrautem Liedgut. So steigt im Herbst traditionsgemäß die Nachfrage nach Best-Ofs und Karrierekonglomeraten in Form von Live-Alben. Ronan Keating entert mit seiner Rückschau 10 Years Of Hits" die Top 100 Longplay auf Rang sieben. Dort rangieren diverse weitere Hit-Retrospektiven von Marilyn Manson (zehn), Korn (21), Udo Jürgens (29), Lionel Richie & The Commodores (41), Andrea Berg (45) und R.E.M.. (92). Phil Collins fasst Love Songs" seiner Laufbahn auf einem Doppelalbum zusammen (elf), wobei er von einigen Titeln Live- oder Alternativversionen ausgewählt hat. Ihre alten Hits in neuem Soundgewand präsentieren Marianne Rosenberg (Platz 19) und Matthias Reim (46). Konzertmitschnitte in die Wohnstube liefern auf DVD Die Ärzte (38) und Die Toten Hosen mit ihrem diesjährigen Auftritt bei Rock am Ring (53) sowie auf CD Reamonn (70) und Laith Al-Deen (84).

Ein Comeback in den deutschen Longplay-Charts landen die in der Besetzung ihrer Glanzzeit reformierten Duran Duran mit Astronaut" auf Platz 23. Erfolgreicher war die britische Pop-Formation nur mit ihrem Spitzenreiter Arena" (1984) sowie den Alben Seven And The Ragged Tiger" (1983 auf 17) und dem 1986er Werk Notorious" (22). Doppelt vertreten ist die Kids-Kopplungsreihe "Toggo" von BMG Media & Catalogue zur Kinderprogrammschiene von Super RTL in den Compilation-Charts. Folge acht zieht in die Hitliste nach nur zwei Verkaufstagen auf Rang 13 ein. Laut Produktmanager Oliver Melke-Lepges (TV Concepts BMG Media) geht die Tendenz angesichts der Trend-Charts Richtung Spitzengruppe. Und die frisch vergoldete Folge sieben (siehe Seite 7) hält sich schon seit 16 Wochen in den Charts (diese Woche 24).

Dem schwedischen DJ Eric Prydz gelingt mit Call On Me" - nach einwöchigem Interregnum von Robbie Williams mit Radio" - die Rückkehr auf Platz eins der UK-Singles-Hitliste. Die dort ohnehin selten praktizierte Wiedereroberung der Spitze schafft Prydz mit der geringsten Wochenverkaufszahl, die jemals für eine Nummer eins ausreichte, nämlich mit 23.519 abgesetzten Exemplaren.