Musik

Jazz Partners wollen Jazz in Deutschland fördern

Jazzexperten mehrerer Plattenfirmen haben den Verein Jazz Partners aus der Taufe gehoben. Er soll Jazz in Deutschland fördern und helfen, das Genre einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.

20.05.2003 11:00 • von

Jazzexperten mehrerer Plattenfirmen haben den Verein Jazz Partners aus der Taufe gehoben. Er soll Jazz in Deutschland fördern und helfen, das Genre einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Jazz Partners e.V. entstand aus dem "Arbeitskreis Jazz", gegründet im August 1993 vom Bundesverband der Phonographischen Wirtschaft, und soll dessen Arbeit weiterführen. Geschäftsführerin des Vereins ist Gabriele Benedix. In ersten Schritten will Jazz Partners beispielsweise die Verleihung der JazzAwards und die Jazz-Charts transparenter promoten, langfristig ist auch die Unterstützung von Festivals und die Etablierung eines Nachwuchspreises geplant. Weiter sucht der neue Verein den Kontakt zum Handel, um die Präsentation des Jazz dort zu sichern, und will Konzepte für Hörfunk und Fernsehen erarbeiten. Die Chancen für Jazz scheinen in Deutschland trotz der Marktkrise nicht schlecht zu stehen, so stieg der Marktanteil im vergangenen Jahr beispielsweise von 1,4 auf 1,8 Prozent.

Gründungsmitglieder des Jazz Partners e.V.: Volker Dueck (Sunny-Moon Distribution) Bodo Jacoby (in-akustik) Matthias Künnecke (Universal Classics & Jazz) Michèle Claveau (GLM Musikverlag) Kai-Uwe Diaz Philipp (Intuition) Rüdiger Herzog (Warner Classics & Jazz) Martin Laurentius (BLS Music) Uwe Leiber (Jazz-Network.Com)

Kontakt: Jazz Partners e.V. Gabriele Benedix Bernstorffstr. 93-95 22767 Hamburg Tel: 040-432 53 942 Fax: 040-432 52 871 E-Mail: